Tokio (dpa) - Trotz der Olympia-Verschiebung auf das nächste Jahr bleibt es bei dem Namen Tokio 2020. Das teilte das Internationale Olympische Komitee mit.

Zuvor war nach einem Gespräch von Japans Premierminister Shinzo Abe und IOC-Chef Thomas Bach entschieden worden, die Sommerspiele wegen der Coronavirus-Pandemie ins nächste Jahr zu verlegen. Der späteste Zeitpunkt ist dabei der Sommer 2021. Ursprünglich sollte das Event vom 24. Juli bis 9. August stattfinden.

IOC-Homepage

Homepage Tokio 2020