Berlin (dpa) - Die Schauspielerin Katharina Thalbach (65) wird für ihre Leistung in der Musikkomödie "Ich war noch niemals in New York" mit dem Ernst-Lubitsch-Preis 2020 ausgezeichnet. Der Preis des Clubs der Filmjournalisten Berlin wird im Januar überreicht, wie der Vorsitzende Markus Tschiedert bestätigte.

Zuerst hatte die "Berliner Zeitung" über die Preisvergabe berichtet. Demnach fiel die Wahl laut Jury "mit überwältigender Mehrheit" auf die Künstlerin.

Thalbach spielt in der Kinokomödie mit den Hits von Udo Jürgens an der Seite von Uwe Ochsenknecht und Heike Makatsch eine ältere Dame, die nach einem Unfall kaum noch Erinnerung hat und auf ein Kreuzfahrtschiff nach New York gerät.

Der traditionsreiche, undotierte Lubitsch-Preis will die beste Leistung in einer deutschsprachigen Filmkomödie würdigen. Er erinnert an den Regisseur und Komödienmeister Ernst Lubitsch (1892-1947).

Zu den früheren Preisträgern in den letzten Jahren gehörten Lars Eidinger und Bjarne Mädel ("25 km/h"), Charly Hübner ("Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt"), Peter Simonischek ("Toni Erdmann") und Anke Engelke ("Frau Müller muss weg").

Berliner Zeitung

Lubitsch-Preis