Madrid (dpa) - Zum 200. Jahrestag seiner Eröffnung zeigt das weltberühmte Prado-Museum in Madrid ab Dienstag eine große Sonderausstellung mit mehr als 300 Zeichnungen des spanischen Malers und Grafikers Francisco de Goya (1746-1828).

Die Werke stammen aus zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen in der ganzen Welt sowie aus dem Prado selbst. Die Schau biete eine "einzigartige und unwiederholbare Gelegenheit", das gesamte Schaffen Goyas chronologisch zu verfolgen, von den Frühwerken und dem italienischen Skizzenbuch bis zu den späten Zeichnungen, die in seinen letzten Lebensjahren in Bordeaux entstanden, so das Museum.

Mit mehr als 8600 Gemälden, Zeichnungen, Drucken und bis zu 700 Skulpturen ist der am 19. November 1819 eingeweihte Prado heute eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt. Zusammen mit den Museen Thyssen-Bornemisza und Reina Sofía bildet er das Triángulo de Oro", das "Goldene Kunstdreieck" im Zentrum Madrids. Anlässlich des Jubiläumsjahres hat es in über 30 Städten Spaniens zahlreiche Ausstellungen und Konferenzen gegeben. Die Goya-Schau bleibt bis zum 16. Februar 2020 geöffnet.

Das Prado-Museum zu der Ausstellung

   

Bilder