Allergiker: Staubsauger mit Filter 13 am besten

16.07.2013, 12:23

Bonn (dpa/tmn) - Allergiker müssen beim Putzen aufpassen: Gerade das Staubsaugen wirbelt viel Staub auf. Spezielle Filter schaffen hier Abhilfe, erläutert die Deutsche Haut- und Allergiehilfe.

Spezielle Staubsauger für Allergiker können selbst feinste Staubpartikel aufnehmen. Außerdem halten sie den Schmutz im Beutel zurück, während herkömmliche Geräte diesen teils durch die Abluft wieder abgeben. Üblicherweise haben die speziellen Staubsauger einen sogenannten HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air).

Am effektivsten seien die Filter der Klasse 13, erläutert die Deutsche Haut- und Allergiehilfe (DHA) in Bonn. Ihre Filterleistung betrage 99,95 Prozent - das bedeute, dass die durchschnittliche Staubkonzentration in der Luft von 0,05 Milligramm Partikel pro Kubikmeter nicht durch den Ausstoß des Gerätes erhöht wird.

Allerdings können Staubsauger Schwachstellen am Saugrohr, Schlauch und Gehäuse haben. Allergiker sollten daher darauf achten, dass der Beutel innen eine antibakterielle Beschichtung hat. Das verhindere, dass sich Schimmel, Milben und Bakterien vermehren, heißt es in der Broschüre
"Allergene in der Wohnung reduzieren".