Sachsen-Anhalt legt Sofortprogramm für Hochwasseropfer auf

06.06.2013, 13:02

Magdeburg - Sachsen-Anhalt legt ein Sofortprogramm für Hochwasseropfer auf. Darauf haben sich laut Staatskanzlei am Donnerstag Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) geeinigt. In einem ersten Schritt sollen aus dem laufenden Landeshaushalt 20 Millionen Euro eingesetzt werden. Zusammen mit Geld vom Bund stünden insgesamt 40 Millionen Euro bereit. Die Hilfe sei für Privatpersonen, Kommunen und Gewerbetreibende gedacht. "Wir lassen niemanden in dieser schwierigen Situation allein", betonte Haseloff. Weiter hieß es, alle Ministerien sollten prüfen, ob bestehende Förderprogramme für die Fluthilfe genutzt werden können. Das Kabinett werde in der kommenden Woche über weitere Maßnahmen beraten.