Fußball

Weiß trifft doppelt gegen den FFV

Mit dem 3:0 gegen den FFV Leipzig gelang den Regionalliga-Kickerinnen des Magdeburger FFC der erste Saisonsieg.

Von Eicke Schiller 05.09.2016, 23:01

Magdeburg l Von Beginn an zeigten die Spielerinnen von Trainer Michael Böhm, der sein Team gegenüber der Vorwoche umkrempelte, dass sie die Niederlage vom ersten Spieltag beim BSC Marzahn ausradieren wollten. Mit viel Tempo setzten sie die Leipzigerinnen unter Druck. Die erste Chance hatte Angelique Puschmann. Aber ihr Schuss aus knapp 20 Metern strich knapp über das Tor (6.).

Dann verlor das junge Magdeburger Team etwas den Faden und ließ den Sachsen mehr Raum, die immer wieder versuchten, über Safi Nyembo und lange Bälle hinter die Abwehr des MFFC zu kommen. Aber die Verteidigung mit Spielführerin Juliane Gorn und Wiebke Seidler war stets auf der Hut und auch Torhüterin Jana Tauer agierte immer wieder aufmerksam.

In der 17. Minute konnten die MFFC-Fans den ersten Treffer ihrer Mannschaft bejubeln. Eine schöne Kombination von Caroline Hildebrand und Manuela Knothe landete bei Theresa Weiß, die den Ball gekonnt an Gästetorhüterin Karolin Heimer vorbei ins lange Eck schob. Danach hatten die Magdeburgerinnen deutlich mehr vom Spiel, konnten aber bis auf eine Chance von Angelique Puschmann nach Ablage von Lea Mauly (34.) keine klaren Möglichkeiten herausarbeiten.

Nach der Halbzeitpause kamen die Gastgeberinnen deutlich konzentrierter, vor allem in der Defensive, auf den Platz. Sie ließen im gesamten zweiten Abschnitt keine Torchance der Leipzigerinnen mehr zu. Stattdessen ging es nur in Richtung FFV-Tor. Theresa Weiß war es dann mit ihrem zweiten Treffer, die auf 2:0 erhöhte. Puschmann schickte sie mit schönem Pass auf die Reise und wiederum überwand sie die Leipziger Torhüterin (55.). Zwei Minuten später besaß Lea Mauly eine Einschussmöglichkeit. Nach schönem Solo klatschte ihr Ball nur an den Pfosten (57.).

Weitere gute Möglichkeiten durch Melanie Vogelhuber (74.), Theresa Weiß (78.) und Angelique Puschmann (80.) konnten nicht genutzt werden.

Dann kam der große Moment von Wiebke Seidler. Nach einem Eckball von Yvonne Wutzler wurde ein Schuss von Caroline Hildebrand abgeblockt und Seidler war mit dem Kopf zur Stelle (81.). Das Tor zum 3:0 war ihr allererster Treffer im Frauenbereich für den MFFC.

Da Wutzler in der 87. Minute knapp am Tor vorbeischoss, blieb es beim 3:0 bis zum Schluss.

Aufgrund der überzeugenden zweiten Hälfte zeigte sich Coach Böhm zufrieden mit der Leistung und vor allem mit der Reaktion auf die Niederlage gegen Marzahn. „Wir haben die Leipzigerinnen mit unserem Tempospiel beeindruckt. Daher geht der Sieg auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.“

MFFC: Tauer – Schuster (71. Vogelhuber), Seidler, Gorn, Hönke, Schulz (71. Grenz), Mauly, Puschmann, Weiß, Knothe (61. Wutzler), Hildebrand