Östersund (dpa) - Die zurückgetretene Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier freut sich auf ihr neues Leben als Biathlon-Fan.

"Ich bin schon gespannt, wie es so ist, die Saison vor dem Fernseher zu verfolgen - oder an der Strecke mitzufiebern", sagte die 26-Jährige im Interview der "Münchner Abendzeitung". Am Samstag (13.10 Uhr/ARD und Eurosport) beginnt der WM-Winter der Skijäger im schwedischen Östersund, gut sechs Monate nach ihrem Karriereende ist die siebenmalige Weltmeisterin Dahlmeier erstmals nicht mehr dabei.

Ihre Entscheidung, die Laufbahn bereits im Alter von 25 Jahren zu beenden, bereut die Garmisch-Partenkirchnerin jedoch nicht. "Ich habe das ja auch sehr überlegt und bewusst entschieden", sagte Deutschlands Sportlerin des Jahres 2017: "Ich war in letzter Zeit so viel unterwegs, dass mir überhaupt nicht langweilig geworden ist."

Dahlmeier studiert im ersten Semester Sportwissenschaften an der TU München, nahm zuletzt an der Berglauf-WM in Argentinien teil und macht einen Trainerschein. Wie ihre berufliche Zukunft aussieht, ist noch offen. "Aktuell möchte ich einfach neue Erfahrungen sammeln und meine praktischen Erlebnisse der letzten Jahre mit theoretischem Wissen untermauern", sagte die 20-malige Weltcupsiegerin.

Einen Job ausschließlich im Biathlon schloss sie zunächst aus. "Ein Grund, meine Karriere zu beenden, war ja, dass ich nicht mehr jedes Wochenende von einem Ort zum nächsten tingeln wollte", sagte Dahlmeier: "Diesen Winter genieße ich nun erstmal, wenn ich mehr zuhause bin. Aber wer weiß schon, was in drei oder fünf Jahren ist?"

Homepage Weltverband IBU

Kurzbiografien der Deutschen Biathleten

Rennkalender Biathlon-Weltcup