Magdeburg l Magdeburg ist bei Logistikern beliebt: Die Stadt ist gut erreichbar. Unter denen, die derzeit in den Standort investieren, ist Eglo. Das Unternehmen hat Magdeburg als Zentrum für den Vertrieb von Innenraumleuchten für Teile Mittel- und Nordeuropas ausgewählt.

Höher hinauf scheint es nicht zu gehen: Der Kran an der Autobahn 2 im Norden Magdeburgs ragt gerade noch über das 40 Meter hohe Stahlgerüst. Es befindet sich direkt an der A2 und dürfte eine Art Wahrzeichen für das Industrie- und Gewerbegebiet im Norden Magdeburgs werden. Das Höhenmaß des neuen Lagers entspricht etwa dem Hochhaus auf der Westseite des Universitätsplatzes.

Bauherr ist der österreichische Konzern Eglo, der weltweit Innenraumbeleuchtungen vertreibt.

Innovationen in der Region

Andreas Moser ist in der erweiterten Konzernführung für den Bereich Logistik zuständig. Mit Blick auf die Geschichte Magdeburgs in der Moderne auch hinsichtlich der Nutzung von Licht als Gestaltungs- und Reklamemittel sagt er: „Ich war ganz begeistert, welche Innovationen die Region Magdeburg hervorgebracht hat. Umso passender, dass wir uns als Leuchtenlieferant bei Ihnen ansiedeln.

Wobei dies natürlich primär ein Logistikprojekt ist und im Vordergrund die hervorragende Lage für unsere Lieferdestinationen steht“, erläutert er.

Besucher empfangen

Die Investition in Magdeburg ist in erster Linie als Betriebsstandort gedacht – und nicht unbedingt als Ort für Forschung und Entwicklung für den Konzern. Als hochmodernes Logistikzentrum werde es aber ab 2021 möglich sein, interessierte Besucher zu empfangen. Im Januar kommenden Jahres nämlich soll der neue Vertriebsstandort eröffnet werden. Bis zu 150 Mitarbeiter sollen an dem neuen Standort der Österreicher eine Beschäftigung finden.

10.000 Palettenplätze

Mehrere Millionen Euro werden in den Standort an der Stegelitzer Straße 10 investiert. Der erste Spatenstich zum symbolischen Baustart war am 11. September vergangenen Jahres erfolgt. Das vollautomatisierte Hochregallager mit einer Fläche von 9.000 Quadratmetern soll Platz für rund 67.000 Paletten-Stellplätze bieten. Im Kommissionierbereich entstehen 10.000 Palettenplätze, um die Wohnraumleuchten auf ihre Reise beispielsweise nach Skandinavien und innerhalb Deutschlands vorzubereiten. Dieses zentrale Verteilzentrum wird das größte Fertigwarenlager der Eglo-Gruppe und nimmt insgesamt eine Lager- und Logistikfläche von vier Hektar ein.

In Tirol gegründet

Nach Unternehmensangaben ist Eglo der führende Hersteller von dekorativen Wohnraumleuchten in Europa. Ludwig Obwieser hatte Eglo im Jahr 1969 in Tirol gegründet. Strategische Schritte, wie der Bau einer eigenen Betriebsstätte in Pill in Tirol, die Eröffnung der ersten Vertriebsgesellschaft in Deutschland im Jahr 1986 oder die weltweite Erschließung neuer Märkte, waren ausschlaggebend für den heutigen Unternehmenserfolg. Die Eglo-Gruppe umfasst inzwischen mehr als 70 Tochtergesellschaften weltweit und erzielte im Jahr 2018 einen Jahresumsatz von 507 Millionen Euro.