London (dpa) - Der Tabakkonzern British American Tobacco (BAT) will 2300 Stellen streichen. Das teilte das Unternehmen in London mit.

BAT kämpft wie die meisten Konkurrenten mit einem rückläufigen Verkauf von klassischen Zigaretten und sucht dabei nach neuen Erlösquellen. Das Unternehmen will das durch die gestrichenen Stellen eingesparte Geld für Wachstum in neuen Bereichen wie E-Zigaretten ausgeben.

Der Konzern geht davon aus, die Stellen bis Januar kommenden Jahres gestrichen zu haben. Davon betroffen sein soll auch jeder fünfte Job im Management. BAT-Chef Jack Bowles will den unter Druck stehenden Konzern umbauen und die Kosten reduzieren. 2018 waren mehr als 55.000 Mitarbeiter für den Zigarettenhersteller tätig.