Wernigerode (jha/ige). Im 10. Saisonspiel hat es auch die SG Stahl Blankenburg erwischt, mit einem 1:1 gegen den TSV 1893 Langeln II gab der souveräne Tabellenführer seine ersten beiden Punkte ab. Im Topspiel verdrängte die SG Heudeber/Danstedt II die FSG Drübeck vom dritten Tabellenplatz.

SG Stahl Blankenburg –

TSV Langeln II1:1 (1:0)

Der gefrorene und sehr rutschige Kunstrasen ließ die spielerischen Vorteile der SG Stahl nur selten zur Geltung kommen. Einzig beim gut herausgespielten Führungstor von Rigo Preuß schloss der Spitzenreiter eine sehenswerte Kombination ab. Die Langelner, verstärkt mit drei Akteuren der ersten Mannschaft, boten mit viel Kampfgeist Paroli und glichen nach Wiederanpfiff mit sehenswertem Kopfball aus. Nachdem Maik Scheibel (Lattenkopfball) und Preuß zwei Großchancen ausließen, haderten die Gastgeber in der Schlussphase mit Referee Rogulla. Besonders heftig waren die Proteste in der 87. Minute, als sie das Leder nach einem Gensler-Eckball hinter der Linie sahen.

Torfolge: 1:0 Rigo Preuß (21.), 1:1 André Festerling (68.).

SC Heudeb. II/Danstedt –

FSG Drübeck3:2 (1:1)

Auf hartem Boden lieferten sich beide Teams ein sehr faires Spitzenspiel, woran auch der sehr gute Schiri Mathias Hinze seinen Anteil hatte. Die Gastgeber bestimmten von Beginn an das Geschehen, gaben die Führung kurz vor der Pause aber wieder aus der Hand. Nach dem Wechsel wurde der Druck der SG Heudeber II/Danstedt stärker, zwei weite Einwürfe brachten die Vorentscheidung. Da die Heimelf in der Folge einige Riesenchancen ausließ, wurde die Partie nach dem Drübecker Anschlusstreffer noch einmal spannend.

Torfolge: 1:0 Carsten Kundt (22.), 1:1 Kevin Dirlich (40.) 2:1 René Siegmund (48.), 3:1 Carsten Kundt (56.), 3:2 Maik Werner (83.).

SV Schauen –

TSV Wasserleben II5:0 (2:0)

Der SV Schauen erspielte sich von Beginn an zahlreiche Chancen und legte mit zwei Treffern bereits vor der Pause den Grundstein zum Sieg. Der Knackpunkt des Spiels war aus Sicht der Wasserleber ein Pfostentreffer und kurz darauf die Verletzung eines Spielers. Mit dem 3:0 kurz nach Wiederanpfiff war die Moral der TSV-Reserve gebrochen.

Torfolge: 1:0 Marcel Brasche (16. FE), 2:0 Alexander Buch (31.), 3:0 Michael Hauch (47.), 4:0 Marcel Brasche (75.), 5:0 Alexander Buch (81.).