Artenschutz

Durchsuchung im Landkreis Börde nach illegalen Kauf von ausgestopften Tieren über Kleinanzeigenportal 

Ein in Niedersachsen anhängiges Verfahren führte am Donnerstag, den 23. September, zu einer Durchsuchung im Landkreis Börde. Ein Grünspecht und ein Rallenreiher wurden sichergestellt.

23.09.2021 • Aktualisiert: 23.09.2021, 13:47
Ein Grünspecht und ein Rallenreiher wurden sichergestellt.
Ein Grünspecht und ein Rallenreiher wurden sichergestellt. Symbolfoto: Carsten Rehder/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Verwendung weltweit

Landkreis Börde (vs) - Ein in Niedersachsen anhängiges Verfahren führte heute zu einer Durchsuchung im Landkreis Börde. Es wurden über ein Kleinanzeigenportal Tierpräparate angeboten, die ein Käufer aus dem Landkreis Börde erworben hatte.

Dabei handelte es sich um Präparate von Vögeln, die unter Artenschutz stehen. Der Handel und Besitz solcher Tiere ist verboten. Dies gilt auch für tote ausgestopfte Tiere. Zwei dieser geschützten Vögel fanden sich dann auch beim Käufer. Ein Grünspecht und ein Rallenreiher wurden sichergestellt.

Ein Grünspecht und ein Rallenreiher wurden sichergestellt.
Ein Grünspecht und ein Rallenreiher wurden sichergestellt.
Foto: Polizeirevier Börde