Online-Betrug

Polizei warnt vor übler Betrugsmasche: Unbekannte Täter verkaufen Magdeburger falsches Gold 

Am Donnerstag, den 2. September, kam es in Magdeburg zu einer Betrugshandlung im Zusammenhang mit Gold.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Symbolbild: dpa

Magdeburg (vs) - Am Donnerstag, den 2. September, kam es in Magdeburg zu einer Betrugshandlung im Zusammenhang mit Gold.   Der Polizei wurde gegen 15.15 Uhr gemeldet, dass ein 36-jähriger Magdeburger Opfer eines Betrugs geworden sei.

Der Geschädigte gab an, dass er auf einer Online-Plattform ein Angebot zum Goldkauf erhalten hatte. Er verabredete sich mit dem Verkäufer in der Magdeburger Innenstadt in einem Fachgeschäft und gemeinsam ließ man das Gold testen.

Der Fachhändler bestätigte die Echtheit des Goldes. Daraufhin begab man sich gemeinsam zu einer Bankfiliale und der Geschädigte überwies im Beisein des Tatverdächtigen einen Betrag im mittleren vierstelligen Bereich.

Im Anschluss übergab der Tatverdächtige dem Geschädigten einen Briefumschlag, in welchem sich das Gold befinden sollte. Der Geschädigte stellte bei der Überprüfung des Inhalts fest, dass sich nicht das vorher getestete Gold, sondern eine kleine vermeintliche Goldmünze im Umschlag befand. In der Zwischenzeit hatte sich der Tatverdächtige bereits mit seinem Pkw in unbekannte Richtung entfernt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.