Feuerwehreinsatz

Zerbst: Motorrad fängt nach Kollision mit Pkw Feuer - Zwei Personen bei Unfall auf der B 184 verletzt

Von Thomas Kirchner 12.07.2022, 16:10
Neben dem Matorrad brannte auch Vegetation am Straßenrand der Bundesstraße.
Neben dem Matorrad brannte auch Vegetation am Straßenrand der Bundesstraße. Foto: Denis Barycza

Moritz - Die Ortsfeuerwehren Jütrichau, Güterglück und Zerbst sind am Montag (11. Juli) kurz nach 17 Uhr zu einem vermeintlichen Feldbrand an der B 184 nahe dem Abzweig Moritz gerufen worden, der sich jedoch beim Eintreffen der Einsatzkräfte als Verkehrsunfall mit einem brennenden Motorrad entpuppte.

„Zunächst einmal bot sich uns ein erschreckendes Bild. Ein Motorrad war offensichtlich mit einem Pkw zusammenstoßen. Das Krad lag brennend im Straßengraben“, sagt Einsatz- und Stadtwehrleiter Denis Barycza. Der Motorradfahrer habe wohl einen Schutzengel gehabt, „er hat den Zusammenstoß mit nur leichten Verletzungen überstanden“, so Barycza.

Zerbster Stadtwehrleiter: Ungewöhnliche Einsatzmeldung

Nach dem Zusammenstoß mit dem Pkw hatte das Motorrad Feuer gefangen.
Nach dem Zusammenstoß mit dem Pkw hatte das Motorrad Feuer gefangen.
Foto: Christian Nilges

Der Motorradfahrer und ein Kleinkind, das sich in dem Pkw befunden habe, seien vom Rettungsdienst medizinisch versorgt worden. „Nach Ablöschen des Motorrades und der Vegetation im Umfeld haben die Einsatzkräfte dann die Spuren des Unfalls auf der Bundesstraße beseitigt“, erklärt Barycza. Etwas kurios und ungewöhnlich sei die Einsatzmeldung schon gewesen. „Gemeldet wurde ein Feldbrand. Beim Eintreffen ergab sich dann aber ein ganz anderes Bild“, sagt Barycza.

Säugling kann Klinik noch am selben Tag wieder verlassen

Nach Angaben der Polizei war ein 37 Jahre alter Mann mit seinem Pkw Peugeot auf der B 184 aus Richtung Zerbst in Richtung Schora unterwegs und wollte am Abzweig Moritz nach links abbiegen, wobei er mit einem entgegenkommenden Motorrad zusammenstieß.

Der wenige Monate alte Säugling wurde durch Rettungskräfte ins Krankenhaus gebracht und konnte noch am selben Tag wieder entlassen werden, teilte eine Polizeisprecherin mit.