Abiturprüfungen im Corona-Jahrgang starten

Lernstress und dann noch Corona-Pandemie: In Thüringen brüten von diesem Mittwoch an Tausende Schüler über ihren Abituraufgaben. Immerhin haben sie aufgrund einer Sonderregelung bei den Aufgaben mehr Wahlmöglichkeiten.

Von dpa
Ein Blatt mit der Aufschrift „Abitur - Bitte nicht stören“ hängt in einem Gymnasium.
Ein Blatt mit der Aufschrift „Abitur - Bitte nicht stören“ hängt in einem Gymnasium. picture alliance / dpa/Symbolbild

Erfurt - Mit dem Fach Deutsch beginnen in Thüringen an diesem Mittwoch die Prüfungen für das Abitur. Nach Angaben des Bildungsministeriums wurden in diesem Jahr 6447 Abi-Prüfungen angemeldet. Bereits am Freitag schreiben die jungen Erwachsenen ihr Mathe-Abitur. Wegen der Corona-Pandemie war der Start der Abiturprüfungen in Thüringen frühzeitig nach hinten geschoben worden, damit die Schüler mehr Zeit zur Vorbereitung haben.

Seit Ausbruch der Pandemie im Frühjahr 2020 gab es an Thüringens Schulen immer wieder teils sehr starke Einschränkungen im Schulbetrieb. Zwischenzeitlich blieben die Schulen komplett geschlossen und die Kinder und Jugendlichen mussten zu Hause unterrichtet werden, teils wurden Klassen abwechselnd zu Hause und in der Schule unterrichtet. Bis heute sind noch nicht alle Schulen zum vollständigen Präsenzunterricht zurückgekehrt.

Wegen der besonderen Umstände war zwischendurch auch eine Streichung der Abiprüfungen diskutiert, jedoch rasch wieder verworfen worden. Dennoch gibt es in Thüringen in diesem Jahr Änderungen: Den Abiturprüflingen werden unter anderem mehr Wahlmöglichkeiten bei Prüfungsaufgaben eingeräumt, teilweise soll es auch mehr Bearbeitungszeit geben. Das Niveau aber, betonte ein Sprecher des Bildungsministeriums, bleibe gleich. Da sei man auch an Vorgaben der Kulturministerkonferenz gebunden.