Filmfestival

Drei-Länder-Filmfestival würdigt „Weimarer Dreieck“

Vor 30 Jahren haben die Außenminister von Deutschland, Frankreich und Polen in Weimar eine enge Zusammenarbeit vereinbart.

Von dpa
Vor 30 Jahren haben die Außenminister von Deutschland, Frankreich und Polen in Weimar eine enge Zusammenarbeit vereinbart - jetzt erinnert ein Filmfestival an die Gründung des sogenannten Weimarer Dreiecks.
Vor 30 Jahren haben die Außenminister von Deutschland, Frankreich und Polen in Weimar eine enge Zusammenarbeit vereinbart - jetzt erinnert ein Filmfestival an die Gründung des sogenannten Weimarer Dreiecks. Symbolfoto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt

Weimar - Vor 30 Jahren haben die Außenminister von Deutschland, Frankreich und Polen in Weimar eine enge Zusammenarbeit vereinbart - jetzt erinnert ein Filmfestival an die Gründung des sogenannten Weimarer Dreiecks. Mit drei Kurzfilmen startet der Weimarer Filmsommer am heitigen Tag (20.30 Uhr). Bis zum 28. August werden an drei Veranstaltungsorten insgesamt 22 Filme aus den drei Ländern gezeigt, zumeist in der Originalsprache mit Untertiteln. Das Programm ist gemeinsam mit Weimars Partnerstädten Blois (Frankreich) und Zamość (Polen) entstanden.

Die Minister Hans-Dietrich Genscher (Deutschland), Roland Dumas (Frankreich) und Krzysztof Skubiszewski (Polen) hatten sich 1991 in Weimar getroffen und auf eine enge Zusammenarbeit in einem demokratischen Europa verständigt.