Forschungspreis für Geschichtswissenschaftlerin

Von dpa 08.06.2021, 12:55

Jena - Für ihre Auseinandersetzung mit der europäischen Geschichte hat die Historikerin Holly Case einen Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung erhalten. Das teilte die Friedrich-Schiller-Universität Jena am Dienstag mit. Case ist Beiratsmitglied des dort angesiedelten Imre Kertész Kollegs und Professorin für Geschichte an der US-amerikanischen Brown University. Der mit 60 000 Euro dotierte Preis beinhalte auch eine Einladung zu einem Forschungsaufenthalt in Deutschland, hieß es.

In ihrer Studie „The Age of Questions“ schlüssle Case bis heute wirksame politische Denkmuster der europäischen Geschichte auf, in dem sie großen Fragen wie der „sozialen Frage“ oder der „Frauenfrage“ nachgehe. „Wichtige Vorstudien zu dieser Arbeit sind bei Aufenthalten am Imre Kertész Kolleg hier an der Universität in Jena entstanden“, sagte Joachim von Puttkamer, Professor der Osteuropäischen Geschichte der Universität und Direktor des Imre Kertész Kollegs, an dem Case 2012 einen mehrmonatigen Gastaufenthalt absolvierte.

Case plane, ihre Ergebnisse am 9. Juni im Historischen Institut der Universität öffentlich vorzustellen. Das Preisgeld wolle sie unter anderem für die Zusammenarbeit mit den Jenaer Kolleginnen und Kollegen verwenden.