Nach langer Trockenheit: Wieder mehr Speisefisch erzeugt

Von dpa 08.06.2021, 11:45
Ein Zander zappelt im Netz.
Ein Zander zappelt im Netz. Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn/Archivbild

Erfurt - In sogenannte Aquakulturen sind im vergangenen Jahr in Thüringen 808 Tonnen Speisefisch erzeugt worden. Nach Einschränkungen durch die lange Trockenheit in den beiden Vorjahren sei die Produktion im Vergleich zu 2019 um 81 Tonnen gewachsen, teilte das Landesamt für Statistik am Dienstag mit.

Den Großteil der Produktion machte demnach die Regenbogenforelle mit 506 erzeugten Tonnen aus. Das waren 148 Tonnen und damit 41 Prozent mehr als noch 2019. Damit seien auch zum ersten Mal seit Beginn der statistischen Erfassung in 2011 mehr als 500 Tonnen Regenbogenforellen erzeugt worden. Auf dem zweiten Produktionsplatz rangierte der Karpfen mit 186 Tonnen und damit 9 Tonnen weniger als im Vorjahr. Die gesamtdeutsche Speisefischerzeugung lag 2020 nach Angaben der Statistiker bei 18.596 Tonnen, der Thüringer Anteil daran betrug 4,3 Prozent.