Camden (dpa) l Zwei Kleinkinder haben erst einen Autounfall im US-Bundesstaat Arkansas und dann mehrere Tage allein überlebt – ein Kind fanden Polizisten in einer Schlucht. Den ein und drei Jahre alten Kindern gehe es erstaunlich gut, zitierte ein Reporter des Senders "KaTV" Behördenmitarbeiter. Die 25-jährige Mutter starb bei dem Unfall, der sich vermutlich am Freitag oder Samstag ereignet hatte. Zunächst hatte "Spiegel Online" berichtet.

Zuerst wurde am Montagmorgen (Ortszeit) der dreijährige Junge mit Schnittwunden und Kratzern an einem Highway bei Camden (Ouachita County) in der Nähe eines Lebensmittelgeschäfts entdeckt. Die Polizei veröffentlichte ein Foto des Jungen, um ihn zu identifizieren und Familienmitglieder zu finden. Daraufhin meldeten sich Verwandte, die die Mutter seit mehreren Tagen nicht gesehen hatten, wie "KaTV" berichtete.

Kurze Zeit später fanden Polizisten den einjährigen Bruder und das Autowrack in einer tiefen Schlucht in der Nähe der Straße, die von der Fahrbahn nicht einsehbar ist. Der kleine Junge saß noch immer angeschnallt im Kindersitz auf der Rückbank und war dem Sender zufolge "hellwach". Er kam wegen Flüssigkeitsmangels und "nicht lebensgefährlicher Verletzungen" in ein Kinderkrankenhaus.

Dass die Kinder vermutlich zwei bis drei Tage ohne ihre Mutter überlebt haben, sei "nichts anderes als ein Wunder", sagte Nathan Greeley von der örtlichen Polizei. Die Mutter war bei dem Unfall aus dem Wagen geschleudert worden. In einem Video des Senders war ein stark beschädigtes grünes Auto zu sehen, unter anderem mit zerstörter Frontscheibe und demolierter Motorhaube.