Nashville l Es hat sich ausgezaubert in der St. Edward Catholic School in Nashville. Die Schule im US-Staat Tennesee hat sämtliche "Harry Potter"- Bücher aus der Schulbibliothek entfernt. Grund dafür sei der magische Inhalt der Bestseller. "Die Flüche und Zaubersprüche, die in diesen Büchern verwendet werden sind real", so Dan Reehil, Pastor der Schule. "Wenn ein Mensch sie liest, könnten böse Geister freigesetzt werden." Reehil behauptet außerdem, dass er Exorzisten in Rom und den USA konsultiert habe. Diese empfahlen ihm die Bücher über den Zauberlehrling aus der Bibliothek zu entfernen. Dies berichtet die Tageszeitung "The Tennessean".

Die Schule hat die E-Mail mit Reehils Begründung, die an alle Eltern der Schüler verschickt wurde, bestätigt. Rebecca Hammel von der katholischen Diözese in Nashville erklärte gegenüber der Zeitung, dass die katholische Kirche keine offizielle Haltung zu den Büchern von J.K.Rowling habe. In einer solchen Situation könne der Pastor entscheiden, was er für richtig halte. Von Zensur möchte sie aber nicht sprechen. "Wir wollen nur sichergehen, dass das was in unseren Schulbibliotheken zur Verfügung steht auch altersgerechtes Material für unsere Klassen ist", zitiert die Tageszeitung Hammel.