Berlin (dpa) l In einem Meteoriten vom Mond haben Forscher ein neues Mineral entdeckt. Es bestehe aus Kalzium-, Aluminium-, Silizium- und Sauerstoffatomen, teilte das Deutsche Geoforschungszentrum (GFZ) Potsdam am Dienstag mit. Das neue Mineral bekam demnach den Namen Donwilhelmsite – zu Ehren des US-Mondforschers Don Wilhelms.

Den Fund beschreibt ein Team um Jörg Fritz vom Zentrum für Rieskrater und Impaktforschung Nördlingen im Fachblatt "American Mineralogist".

Weltweit 5000 Minerale bekannt

Entdeckt wurde das neue Mineral im Mondmeteoriten "Oued Awlitis 001", der 2014 in der Westsahara gefunden wurde. Laut dem Berliner Naturkundemuseum, das ebenfalls an der Untersuchung beteiligt war, sind weltweit etwa 5000 Minerale bekannt, weniger als 50 würden jährlich neu beschrieben.

"Der Fund dieses Minerals ist für die Erforschung der Entstehungsgeschichte des Mondes und die im Erdinneren ablaufenden Prozesse von großer Bedeutung", hieß es.