Linstow (dpa) l Ein Fernbus ist am Freitagmorgen auf der Autobahn 19 bei Linstow (Landkreis Rostock) verunglückt. Nach ersten Erkenntnissen wurden sechs Menschen schwer und zehn leicht verletzt. Etwa 30 weitere Fahrgäste würden von Feuerwehr und Rettern versorgt.

Wie ein Polizeisprecher in Rostock sagte, ist die Autobahn in Richtung Berlin gesperrt. Der Bus war nach Unternehmensangaben mit mehr als 60 Passagieren besetzt. Er war am Freitagmorgen aus zunächst ungeklärter Ursache auf der Autobahn 19 bei Linstow nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in einen Graben gefahren. Laut Polizei kippte er schräg zur Seite. 16 Menschen seien nach erster Einschätzung verletzt worden. Die Autobahn in Richtung Berlin war seit etwa 6.30 Uhr gesperrt. Laut Fahrplan starten die Fernbusse auf dieser Linie um 23.40 Uhr in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen.

Der bei Rostock verunglückte Fernbus kam aus Schweden und war mit zwei Busfahrern an Bord unterwegs. Das sagte eine Sprecherin des Unternehmens Flixbus am Freitag in Berlin. Die Buslinie führe von Schweden über Dänemark und Rostock nach Berlin.