Moskau (dpa) - Wegen seiner Attacke auf einen Schiedsrichter ist der Ex-Kapitän der russischen Fußball-Nationalmannschaft, Roman Schirokow, zu 100 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden.

Das entschied ein Gericht in der Hauptstadt Moskau der Agentur Interfax zufolge. Zudem muss der 39-Jährige umgerechnet 1100 Euro Strafe zahlen.

Die Richter sahen es demnach als erwiesen an, dass Schirokow im August bei einem Freundschaftsspiel in Moskau den Schiedsrichter zunächst mit der Faust ins Gesicht geschlagen hatte. Als dieser am Boden lag, trat der Sportler demnach auf den Unparteiischen ein.

Schirokow war von 2014 an zwei Jahre lang Kapitän der Sbornaja. Zweimal wurde er zum Fußballer des Jahres gewählt. 2016 beendete er bei ZSKA Moskau seine Profi-Karriere.

© dpa-infocom, dpa:201225-99-811908/2