London (dpa) - Per Mertesacker hat in einem Podcast eine mögliche Erklärung gefunden, warum es für seinen früheren Mitspieler Mesut Özil beim FC Arsenal nicht mehr läuft.

"Abseits des Feldes hat sich viel verändert. Er hat geheiratet, hat eine Familie. Vielleicht haben sich die Schwerpunkte verändert. Dennoch ist er weiter eine Frohnatur und freut sich, Fußball zu spielen", sagte Mertesacker bei "Klick & Rush - der erste und einzige deutschsprachige Podcast über englischen Fußball".

2014 war der mittlerweile 36 Jahre alte Mertesacker mit Özil (31) Fußball-Weltmeister geworden. "Er ist der einzige Spieler, mit dem ich bei drei Teams gespielt habe - Bremen, Arsenal und auch beim DFB. Deshalb tut mir das sehr leid, dass er aktuell in einer Situation ist, in der er nicht wirklich genutzt wird. Wenn ich ihn aber treffe, ist er immer gut gelaunt. Er arbeitet hart und trainiert mit", sagte Mertesacker, der seine Karriere bereits beendet hat.

Der langjährige Arsenal-Trainer Arsène Wenger hatte sich zuvor eine Rückkehr von Mesut Özil auf den Platz gewünscht. Özil spielt in dem Londoner Club unter Trainer Mikel Arteta derzeit aber keine Rolle mehr. "Man muss einen Weg finden, ihn wieder einzubeziehen", sagte Wenger, der den 31-Jährigen einst von Real Madrid zu Arsenal geholt hatte, der britischen BBC in einem Interview.

Özil hat bei Arsenal noch einen Vertrag bis zum kommenden Sommer und will diesen erfüllen. Für den Europapokal wurde der zuletzt im März eingesetzte Mittelfeldspieler jedoch nicht gemeldet. Aus der Nationalmannschaft war Özil nach dem WM-Vorrunden-Aus 2018 zurückgetreten. Vor dem Turnier hatte er sich mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren lassen. Dies hatte für großen Wirbel gesorgt.

© dpa-infocom, dpa:201014-99-935571/2