Gelsenkirchen (dpa) - Der FC Schalke 04 hat in der Coronavirus-Krise strenge Vorsorgemaßnahmen ergriffen, um seine Spieler und Angestellten vor einer Ansteckung mit dem Virus zu schützen.

"Ab Donnerstag wird bei jeder Person eine Fiebermessung durch unsere Physiotherapeuten vorgenommen", sagte Sascha Riether, Koordinator der Lizenzspielerabteilung.

Obwohl das Team in drei Gruppen trainiert, zieht sich jeder Profi allein in einer Kabine um. Auch für das Essen ist gesorgt. "Ernährungstechnisch werden jeden Tag den Spielern drei Menüs angeboten, die sie nach dem Training vor ihren Kabinen finden, damit sie nicht einkaufen müssen und Kontakte vermeiden", wird Riether in den "Ruhr Nachrichten" zitiert.

Zudem müssen alle Beteiligten jeden Tag eine Rückmeldung abgeben, ob sie symptomfrei sind. Ordner dürften niemanden auf das Gelände lassen.

Für den Fall, dass die Saison mit Geisterspielen fortgesetzt wird, gibt es laut Riether die Idee, "Trainingsspiele elf gegen elf ohne Zuschauer zu absolvieren, damit die Spieler mit der ungewöhnlichen Atmosphäre vertraut werden."

Artikel der Ruhr Nachrichten