Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Die Corona-Pandemie hat viele Anleger offenbar nicht entmutigt. Nach Angaben des Fondsverbandes BVI investierten sie im zweiten Quartal 15,7 Milliarden Euro in Publikumsfonds.

Im ersten Quartal hatten Anleger hingegen insgesamt 11,4 Milliarden Euro aus Fonds abgezogen. Insgesamt verzeichneten offene Publikumsfonds von Anfang Januar bis Ende Juni netto 4,3 Milliarden Euro neue Gelder.

Die Absatzliste im zweiten Quartal führen Aktienfonds mit 9,8 Milliarden Euro und Mischfonds mit 5,8 Milliarden Euro an. Beide Fondsgruppen verzeichneten noch im ersten Quartal mit 12,3 Milliarden Euro beziehungsweise 1,2 Milliarden Euro die höchsten Abflüsse der Publikumsfonds. Immobilienfonds flossen im zweiten Quartal 1,2 Milliarden Euro neue Gelder zu, nachdem sie im ersten Quartal 3,9 Milliarden Euro erzielt hatten.

Insgesamt flossen der Fondsbranche den Angaben zufolge im ersten Halbjahr 2020 netto 37,9 Milliarden Euro neue Gelder zu. Das entspricht etwa dem Neugeschäft in den Jahren 2018 und 2019, als die Fondsgesellschaften von Anfang Januar bis Ende Juni jeweils rund 40 Milliarden Euro erzielten.

© dpa-infocom, dpa:200818-99-211741/2