Rotterdam l Erst vor wenigen Wochen wurden alle Kandidaten festgelegt, doch ihr großer Auftritt wird sich um ein Jahr verschieben: Der Eurovision Song Contest fällt 2020 aus - zum ersten Mal seit über 60 Jahren. Dies gab der Europäische Rundfunk in einem offiziellen Statement bekannt.

Man habe versucht, Alternativen zu finden, heißt es in dem Schreiben. Doch durch die Einschränkungen der Regierungen in den Teilnehmerländern - darunter auch in den Niederlanden, wo das Finale im Mai stattgefunden hätte - sei es unausweichlich gewesen, den ESC abzusagen. Eine Verschiebung um wenige Monate sei auch keine Option gewesen, da sich nicht einschätzen lässt, wann sich die Corona-Epidemie wieder beruhigt.

Stattdessen finden nun Gespräche statt, den Wettbewerb um ein ganzes Jahr zu verschieben und erst 2021 in Rotterdam abzuhalten.

Die Volksstimme führt mehrere Übersichten zur aktuellen Situation rund um Covid-19: Eine Liste mit abgesagten Veranstaltungen und eine Sammlung mit Meldungen zur Corona-Virus-Ausbreitung.