Niegripp/Burg l Leader ist ein Förderprogramm der Europäischen Union, das seit 1991 modellhaft innovative Aktionen im ländlichen Raum fördert. Lokale Aktionsgruppen erarbeiten vor Ort Entwicklungskonzepte mit dem Ziel, die ländlichen Regionen Europas auf dem Weg zu einer eigenständigen Entwicklung zu unterstützen.

Dr. Heinz Paul, Vorsitzender der LAG, und Heike Winkelmann vom Leader-Management stellten den Vertretern des Landkreises, der Kommunen und LAG-Mitglieder die Prioritätenliste der Projekte 2016 vor, die zum 10. November eingereicht werden muss. Zu den Vorhaben gehört die Sanierung des Westflügels des Herrenhauses der Gutsanlage Karow (Stadt Jerichow), die Errichtung einer Solarthermie-und Photovaltaikanlage im Touristenzentrum Zabakuck, die Erarbeitung einer Onlineplattform (multifunktionalerVeranstaltungsort) im Kino Burg-Theater durch den Verein Weitblick als Träger.

Weiterhin soll ein generationsübergreifendes Zentrum in Reesen durch die Sanierung eines Stallgebäudes sowie deren Außenanlagen entstehen.

Der Ausbau des Dachgeschosses zu einem multifunktionalen Veranstaltungsraum und der einfachen Übernachtungsmöglichkeiten ist im Hof in Hohenseeden vorgesehen. Die evangelische Kirche in Niegripp plant eine Sanierung des Dachtragwerks im Südflügel und der Heimatverein Körbelitz kann den Saal „Alter Fritz“ sanieren sowie das Schützenhaus in Altenklitsche die Dachsanierung durchführen kann.

Das Dorfgemeinschaftshaus in Bergzow der Gemeinde Elbe-Parey soll runderneuert und modernisiert werden.

In der Gemeinde Möser ist die Sanierung der Gedenkstätte „Schacht Schermen“ mit einer Herstellung eines Weges zur Gedenkstätte vorgesehen.

Abwechselnde Sitzungsorte

Abwechselnd finden die Sitzungen der LAG in den verschieden Orten der Antragsteller statt, so trafen sich die Mitglieder dieses Mal auf dem Hof der Familie Huchel in Niegripp. Dabei handelt es sich um ein ehemaliges preußisches Hofkammergut. Durch einen Vertrag mit der Königlichen Hofkammer Charlottenburg ist das Gut seit 1906 in Familienbesitz, und die historische Gutsscheune erfährt eine 1055 Quadratmeter große Dachsanierung.

Einen kleinen Ausblick für den Förderzeitraum 2017/18 gaben Heike Winkelmann und Dr. Heinz Paul. So ist vorgesehen, die Fährstelle Ferchland/Grieben mit einer digitalen Anzeigetafel zu versehen, um die Abfahrts- und Ankunftszeiten auf einen Blick zu erkennen. Der Anfang 2015 gegründeten Verein „Optische Telegraphie in Preußen“ mit Vorstand Torsten Wambach soll eine Onlineplattform erhalten, die Informationen über die vor 183 Jahren entstandenen königlich-preußischen optischen Telegraphenlinie sowie über touristische Infrastruktur der 11 Stadtionen bekannt geben.

In Schlagenthin (Stadt Jerichow) soll ein Sport- und Kulturzentrum entstehen, und die Gartenstadt Möser plant mit der Unterstützung der LAG einen senioren-orientierten Kinderspielplatz.

Die LAG „Zwischen Elbe und Fiener Bruch“ umfasst das Gebiet zwischen der Elbe im Westen, dem Landkreis Stendal im Norden, dem Land Brandenburg im Osten und der Bundesautobahn A 2 im Süden. Die Leader-Region ist etwa 854 Quadratkilometer groß und Heimat für fast 60000 Menschen.

Projekte und Anträge für Leader sind auf der Internetseite www.leader-elfi.de oder unter der Telefonnummer der Leader-Managment Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH, Heike Winkelmann 0391/736 17 42 oder LAG-Leiter Dr. Heinz Paul 0391/7443547 zu finden.