Neue Eskalationsstufe

Krach, Müll, Pöbeleien: Darum kommt die Innenstadt in Burg nicht zur Ruhe

Alkohol kann zu später Stunde zwar nicht mehr gekauft werden, für Ruhe in der Burger Innenstadt sorgt das aber nicht. Vorfälle deuten auf eine neue Eskalationsstufe.

Von Marco Papritz und Mario Kraus Aktualisiert: 22.09.2022, 15:23
Polizei und Ordnungsamt kontrollieren bei gemeinsamen Rundgängen den Gummersbacher Platz - hier in Richtung Schartauer Straße.
Polizei und Ordnungsamt kontrollieren bei gemeinsamen Rundgängen den Gummersbacher Platz - hier in Richtung Schartauer Straße. Foto: Mario Kraus

Burg - Nein, an dieser Stelle wird es nicht schön. Es wird laut, schmutzig und vor allem unverständlich. Diese Beschreibung trifft auf die Innenstadt von Burg zu. Dort kommt es seit längerem zu Ruhestörungen, die auch in Verbindung mit dem Genuss von Alkohol stehen. Ein Verbot vom Außer-Haus-Verkauf ab 22 Uhr, das seit Mai gilt. Für Entspannung sorgt das allerdings nicht. Vielmehr kam es zu teilweise heftigen Vorfällen, für die Besucher vom Gummersbacher Platz verantwortlich gemacht werden. Die Details haben es in sich.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.