Bis Ende des Jahres will Verwaltung umziehen

Neues Biederitzer Rathaus: Tag der offenen Tür geplant

Von außen sieht der neue Sitz der Biederitzer Gemeindeverwaltung fast fertig aus, und auch innen kann sich der Neubau schon sehen lassen. Bis Ende des Jahres will die Verwaltung vom alten Sitz in Heyrothsberge in das neue Gebäude und die sanierte Villa an der Magdeburger Straße ziehen.

Von Ariane Amann 13.05.2022, 16:56
Der Anbau an die alte Villa in der Magdeburger Straße ist fertig.
Der Anbau an die alte Villa in der Magdeburger Straße ist fertig. Foto: Ariane Amann

Biederitz - Die Arbeiten im neuen Rathaus gehen voran, die Fassade ist weiß gestrichen und mit Farbe versehen. Alle Fenster sind eingebaut, nur im Eingangsbereich fehlt noch eine befestigte Fläche. Innen sind die Fußböden bereits verlegt und sauber.

Die Büros der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im neuen Rathaus sind nicht ganz so großzügig wie im bisherigen Sitz in Heyrothsberge. „Wir sortieren schon, welche Unterlagen und Akten wirklich in die Büros müssen und welche wir auch im Archiv einlagern können“, sagt Gemeindebürgermeister Kay Gericke (SPD) beim Rundgang durch die Baustelle. Beheizt werden die Büros über eine moderne Fußbodenheizung, die energieeffizient und kostensparend arbeitet. Die Leistung für die Steckdosen und andere Anschlüsse sind angebracht. Sollte eine Zimmereinrichtung einmal umgebaut werden müssen, lassen sich sogar die Buchsen der Anschlüsse innerhalb der Leiste verschieben.

Das Archiv wird im Erdgeschoss des Neubaus in vielen Regalen reichlich Aktenmeter beherbergen. Auf der anderen Flurseite wird das Standesamt mit seinem Trauzimmer untergebracht. Dort ist vor der Glasfront eine Terrasse geplant, auf der ein kleiner Sektempfang stattfinden kann. „Das Zimmer kann aber auch für Sitzungen von Ausschüssen oder anderen kleineren Treffen genutzt werden“, so Gericke.

Die Barrierefreiheit bekommt einen ganz anderen Stellenwert. Wie in Neubauten mittlerweile vorgeschrieben, sind alle Etagen barrierefrei erreichbar. Das beginnt mit Lichtschranken und Sensoren an der Eingangstür, welche die Tür berührungsfrei öffnen und offen halten, bis die Besucherinnen und Besucher hindurchgetreten oder -gefahren sind, und endet mit dem Fahrstuhl, der sowohl im Neubau als auch in der sanierten Villa jedes Stockwerk anfahren kann. Wichtig ist das natürlich für Menschen mit körperlichem Handicap, aber auch für Familien, die mit kleinen Kindern und Kinderwagen unterwegs sind.

Die Deckengestaltung im Treppenhaus der alten Villa soll bleiben, dort sind neben dem Wappen des Landkreises Jerichower Land und des Landes Sachsen-Anhalt auch das Wappen der Gemeinde Biederitz aus den 1990er Jahren angebracht. Mit den Zahlen 948 und 1998 sollen sie an die 1050-Jahr-Feier des Ortes erinnern.

Ins alte Rathaus sollen unter anderem das Einwohnermeldeamt, die beiden Regionalbereichsbeamten, die Kasse und das Büro des Gemeindebürgermeisters ziehen. Wärme über eine Fußbodenheizung sei in der Villa nicht möglich, dafür wäre der Aufwand viel zu hoch, so Gericke. Darum werden dort moderne Heizkörper in die Büros eingebaut.

Die Außenanlagen sind noch nicht fertig, dort sollen entlang der östlichen Grundstücksgrenze und hinter dem Neubau Parkflächen für Autos, Fahrradständer sowie zwei Garagen für Polizei und Ordnungsamt entstehen. Auch der Eingangsbereich muss noch gestaltet werden. Die Büros sind noch leer, die Ausstattung und Möbel kommen erst noch.

Der Spatenstich für das neue Rathausgebäude war im November 2020 erfolgt, das an das ehemalige Rathaus angebaut worden ist. Die Baukosten werden schätzungsweise bei 3,1 Millionen Euro liegen. Auf einen festen Einzugstermin ins neuen Haus möchte Gericke sich nicht festlegen lassen: „Wir befinden uns noch in Ausschreibungen, Material und Handwerker sind knapp und wir wissen nicht, ob wir einen konkreten Termin halten können, wenn wir ihn bekannt geben.“ Geplant ist, dass die Verwaltung noch in diesem Jahr an die Magdeburger Straße umzieht. Vor dem Umzug soll es noch einen Tag der offenen Tür geben, an dem sich die Bewohnerinnen und Bewohner der Gemeinde im Verwaltungssitz umschauen können.

Hinter der alten Villa ist der Anbau in Biederitz von der Straße aus kaum zu sehen.
Hinter der alten Villa ist der Anbau in Biederitz von der Straße aus kaum zu sehen.
Foto: Ariane Amann
Im Obergeschoss des Rathaus-Neubaus sorgt ein Oberlicht für natürliche Helligkeit.
Im Obergeschoss des Rathaus-Neubaus sorgt ein Oberlicht für natürliche Helligkeit.
Foto: Ariane Amann
 Bürgermeister Kay Gericke schaut sich die Bauarbeiten an.
Bürgermeister Kay Gericke schaut sich die Bauarbeiten an.
Foto: Ariane Amann