Burg l 1000 Meter Stau, das klingt in diesen Tagen, an denen man es gewohnt ist, dass der Verkehrsservice im Radio Staus von mehreren Kilometern Länge auf den Autobahnen vermeldet, nicht nach viel. Es sind eben Sommerferien. 1000 Meter Stau, das bedeutet in Burg auf der anderen Seite, dass auf dem Conrad-Tack-Ring zwischen Zerbster und Magdeburger Chaussee nichts mehr geht. Die Ursache hierfür ist auch eine Autobahn.

Genauer gesagt, die Bundesstraße 246a. Sie ist seit dem 8. Juli gesperrt und daher kann der Fernverkehr sie nicht als Zubringer zur A2 und der Anschlussstelle Burg-Ost nutzen, sondern muss noch einen Kilometer weiter durch das Burger Stadtgebiet fahren, bevor es links auf die Magdeburger Chaussee geht, die zur Anschlussstelle Burg-Zentrum führt. Zur Mittagszeit bedeutet dies ein ums andere Mal Stillstand auf der Schnittstelle zwischen Burger Altstadt und dem Stadtteil Süd. Entnervte Autofahrer teilen das Schicksal mit Berufskraftfahrern, denen der Zeitdruck im Nacken sitzt. Und mit einer Besserung ist noch lange nicht zu rechnen.

Keine Alternativen

Alternative Routen bieten sich auch nicht an. Zwar gibt es noch die Zibbeklebener Straße als Verbindung zwischen der B246a und der B1, allerdings würde diese Umleitungsroute wohl den gesamten Verkehr zu den dort anliegenden Geschäften und Einkaufsmärkten zum Erliegen bringen. Außerdem müssen die Umleitungen gleichwertig sein und der Conrad-Tack-Ring ist ab der Kreuzung mit der Zerbster Straße/- Chaussee bereits die Bundesstraße 1.

„Der Verkehr von der Autobahn kommend nach Burg soll statt der Anschlussstelle Burg-Ost die Anschlussstelle Burg-Zentrum nutzen“, erklärte Andreas Boehle, Fachbereichsleiter Planung und Entwurf in der Landesstraßenbaubehörde, auf Nachfrage der Volksstimme.

Die Bundesstraße bekommt zwischen dem Conrad-Tack-Ring und der Autobahnauffahrt eine komplett neue Asphaltdecke. Die Maßnahme ist in zwei Bauabschnitte aufgeteilt, zunächst vom Conrad-Tack-Ring bis zur Eisenbahnbrücke und von der Brücke bis zur Autobahn.

Noch bis zum 22. Juli sind wegen der Sperrung zwischen Burg-Ost bis Thomas-Müntzer-Straße das Gewerbegebiet und die Clausewitz-Kaserne nur aus Richtung Burg über die Lindenallee und den Tuchmacherweg zu erreichen. Vom 23. Juli bis zum 3. August wird zwischen der Einmündung Lindenallee und Zibbeklebener Straße gesperrt. Dann ist das Gewerbegebiet wiederum nur von der Autobahn aus über Thomas-Müntzer-Straße und Lindenallee zu erreichen.

Baustellenampel ab 23. Juli

Der letzte Abschnitt schließlich, zwischen Zibbeklebener Straße und der Einmündung Einsteinstraße wird zwischen dem 5. und 16. August gesperrt. In dieser Zeit kann der Verkehr aus Richtung Zerbster Kreuzung in Richtung Zibbeklebener Straße fahren. Aus Richtung Zibbeklebener Straße wird über diese, die Magdeburger Chaussee und den Conrad-Tack-Ring umgeleitet. Ab 23. Juli wird der Verkehr auf der Bundesstraße an der Einmündung der Zibbeklebener Straße mit einer Ampel geregelt.