1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Gardelegen
  6. >
  7. Prozess am Amtsgericht: Betrug bei Kleinanzeigen im Internet: Freiheitsstrafe wegen 45 Euro

Prozess am Amtsgericht Betrug bei Kleinanzeigen im Internet: Freiheitsstrafe wegen 45 Euro

Zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer saftigen Geldstrafe hat ein Richter einen Mann aus Gardelegen verurteilt, weil der einen anderen im Internet um 45 Euro betrogen hat. Kurios: Es ging um zwei Arbeitshosen.

Von Stefanie Herrmann Aktualisiert: 27.03.2024, 07:57
Ein hartes Urteil kassierte ein Gardelegener, der einen anderen Mann um 45,50 Euro betrogen hat.
Ein hartes Urteil kassierte ein Gardelegener, der einen anderen Mann um 45,50 Euro betrogen hat. Foto: picture alliance/dpa

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Gardelegen - Bei einer Verhandlung wegen Betruges auf einer Kleinanzeigen-Plattform im Internet ging es am Dienstag vor dem Amtsgericht Gardelegen eigentlich nur um zwei Arbeitshosen. Aus der von der Staatsanwaltschaft geforderten Geld- machte Richter Axel Bormann trotzdem kurzerhand eine Freiheitsstrafe – plus saftiger Geldstrafe. Und das aus gutem Grund.