Ärger

Eichen gefällt ohne Ankündigung

Im Januar wurden in Zienau ohne Ankündigung Eichen gefällt. Die Zienauer fordern von der Stadt ein Konzept zum Umgang mit Altbäumen.

Zienau l Für die Zienauer war es ein Déjà-vu. Schon im Winter 2006/2007 war eine von der Stadt beauftragte Firma „zu einer unchristlichen Zeit“ in ihrem Dorf aufgetaucht und hatte Eichen im ehemaligen Hütewald und heutigen Dorfplatz gefällt – ohne Ankündigung im Vorfeld. Schnell wurden damals auch die Stubben beseitigt, damit nichts mehr an die Bäume erinnert. Die Zienauer Frank Voigt, Lutz Roloff und Andreas Steckel erinnern sich im Gespräch mit der Volksstimme noch genau daran.
Auch damals kochte die Volksseele hoch, ließ sich aber mit dem Versprechen von Seiten des damaligen Bauamtsleiters Engelhard Behrends besänftigen, dass keine Bäume mehr ohne Information und Gespräch mit den Bürgern gefällt werden. „Es war ein fataler Fehler, dieser Zusage Glauben zu schenken“, so Frank Voigt. Weiterhin sollten damals die restlichen Bäume vernünftig beschnitten werden – was bis Dezember 2020 nicht realisiert wurde. Und es sollten neue Bäume gepflanzt werden. Letzteres war laut Voigt nicht erfolgreich. Es wurde wohl schon dreimal nachgepflanzt.