Gartenakademie

Erster Preis für Garden Sniffers

Die Gartenakademie Sachsen-Anhalt, holte bei einem Wettbewerb der Tassilo Tröscher-Stiftung, für das Projekt Garden Sniffers, den ersten Preis.

Von Cornelia Ahlfeld

Gardelegen l Im August fand die Jury-Sitzung statt. Kurz danach erhielt die Gartenakademie Sachsen-Anhalt eine Einladung für den 8. und 9. November zur Herbsttagung der Agrarsozialen Gesellschaft in Göttingen. Damit war klar, dass die Gartenakademie zu den Preisträgern des diesjährigen Tassilo Tröscher-Wettbewerbes gehörte. „Wir wussten aber nicht, welchen Preis wir erhalten werden“, sagte Christa Ringkamp, Projektleiterin bei der Gartenakademie Sachsen-Anhalt, bei der Preisvorstellung im Salzwedeler Tor. Erwartungsvoll hätten sich dann Hartmut Krüger, Vereinsvorsitzender Christoph von Katte, Sybille Meier und Ringkamp auf den Weg gemacht. Die Überraschung und Freude sei groß gewesen. „Wir haben den ersten Preis gewonnen und sind mit einem 2500-Euro-Scheck wieder nach Hause gefahren“, erzählte Ringkamp.

Damit wurde das Projekt der Gartenakademie „Garden Sniffers – im Garten für das Leben lernen“ gewürdigt. „Das außerschulische Bildungsprojekt zeichnet sich durch das praxisnahe und nachhaltige Arbeiten mit jungen Menschen im Natur- und Lebensraum Garten aus. Es ist ein kleiner Baustein, um das Erbe unseres Gartens in all seiner Vorzüglichkeit nachhaltig fortzusetzen und wird von der Tassilo Tröscher-Stiftung wegen seiner Übertragbarkeit in alle Regionen ausgezeichnet“, heißt es in der Begründung der Jury. Insgesamt seien 52 Projekte eingereicht worden.

2012 hatte die Gartenakademie mit dem Projekt Garden Sniffers (Garten-Schnüffler) begonnen, zunächst in Wittenmoor, dann auf Gut Zichtau. Mit dem Umzug der Gartenakademie von Zichtau nach Gardelegen ins Salzwedeler Tor wird das Projekt künftig im Garten mit mittelalterlichen Nutz- und Heilpflanzen an der Kapelle St. Georg angeboten – kostenfrei für alle Schulformen. Bisher hatten sich die Stendaler Pestalozzi-Schule, die Sekundarschule Beetzendorf, die Klötzer Sekundarschule und die Gardeleger Wander-Förderschule an diesem Projekt beteiligt. Anfangs auch die Salzwedeler Jeetze-Schule. Die aber habe mittlerweile einen eigenen ganz großen Schulgarten, so Ringkamp.

Viermal hätten die Schüler dann jeweils im Garten gearbeitet, um die Stationen von Frühjahr bis Herbst zu durchlaufen und um Berufe rings um den Garten kennenzulernen. Alle Arbeiten, angefangen vom Säen, Pflanzen und Pflegen bis hin zum Ernten, seien Gegenstand des Projektes gewesen, erläuterte Ringkamp. Ebenso das Verarbeiten, Kochen und Probieren. Das Preisgeld von 2500 Euro soll für die Neuanlage des mittelalterlichen Gartens an der St. Georgs-Kapelle genutzt werden und so wieder dem Projekt Garden Sniffers zugute kommen. Zum Scheck gab es eine Ziertafel. Die soll an der Kapelle angebracht werden. Für die Sanierung der kleinen mittelalterlichen Kapelle seien Fördermittel beantragt worden. Der Denkmalschutz stehe den Plänen „wohlwollend“ gegenüber. Unter anderem sollen dort eine Heizung und eine kleine Küche eingebaut werden.

Dass sich die Gartenakademie überhaupt für den Tassilo Tröscher-Preis beworben habe, sei Steffi Trittel, Bürgermeisterin der Gemeinde Hohe Börde und Mitglied der Gartenakademie, zu verdanken. Sie habe angeregt, das Projekt vorzustellen. Bei der Preisvergabe habe sie auch die Laudatio gehalten. Im März des kommenden Jahres soll die nächste Projekt- reihe Garden Sniffers starten. Bisher hätten sich zumeist auswärtige Schulen beteiligt. Die Gartenakademie hofft, dass sich künftig auch Schulen aus dem Gardeleger Raum für das Projekt interessieren. Erste Gespräche gebe es bereits mit der evangelischen Grundschule Gardelegen. Das Bildungsprojekt sei für alle Schulformen geeignet.

Kontakt: Gartenakademie Sachsen-Anhalt, Telefon 03907/777 71 14, E-Mail info@gartenakademie-sachsen-anhalt.de.