1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Gardelegen
  6. >
  7. Prozess vor Verwaltungsgericht: Gardelegen setzt sich durch: Photovoltaik siegt über Denkmalschutz

Prozess vor Verwaltungsgericht Gardelegen setzt sich durch: Photovoltaik siegt über Denkmalschutz

Auf roten Dächern der historischen Altstadt dürfen Solarmodule montiert werden. Der Altmarkkreis hatte das abgelehnt. Grund: Denkmalschutz. Nun gabs einen Kompromiss.

Von Stefanie Herrmann Aktualisiert: 21.02.2024, 22:27
Die Gardelegener Innenstadt ist geprägt von roten Dächern. Dennoch sind schwarze Solarmodule nun erlaubt.
Die Gardelegener Innenstadt ist geprägt von roten Dächern. Dennoch sind schwarze Solarmodule nun erlaubt. Archivfoto: Gesine Biermann

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Gardelegen. - Nach mehr als anderthalb Jahren Streit haben sich die Hansestadt Gardelegen und der Altmarkkreis Salzwedel vor dem Verwaltungsgericht geeinigt: Die Hansestadt darf Solarfelder auf ihr Verwaltungsdach bauen – wenn auch nicht in der ursprünglich angestrebten Zahl.