Gardelegen l Lange Diskussionen fanden in der Sitzung des Hauptausschusses in Gardelegen nicht mehr statt. Die Entscheidung für einen Kurswechsel war eindeutig. Bei einer Gegenstimme (Nico Macht, Gemischte Fraktion) bestätigte der Hauptausschuss eine Beschlussvorlage der Verwaltung, wonach die Stadt Gardelegen sich verpflichtet, das Hansefest mit jährlich 20.000 Euro zu bezuschussen.

Zweiter Punkt der Vorlage: Variante A, Ausrichter soll die CL Service-Agentur Rostock von Christian Lübeck sein. Variante B ist damit vom Tisch. Nämlich die Beibehaltung des Status quo mit Alexander Kopke von alex Veranstaltungen Magdeburg, der seit 1999 das jährliche Hansefest in Gardelegen ausrichtet.

Zusammenarbeit mit Osterburg

Offenbar aber nicht zur Zufriedenheit. Nachdem das Hansefest 2017 hinter allen Erwartungen zurückgeblieben sei, habe man sich in der Verwaltung entschlossen, einen weiteren Anbieter zu hören, heißt es in der Begründung der Vorlage. Dazu hatte sich Bürgermeisterin Mandy Zepig mit dem Osterburger Bürgermeister Nico Schulz in Verbindung gesetzt. Dort wird jährlich das Osterburger Stadt- und Spargelfest gefeiert. Ausrichter ist die Rostocker Agentur. Und dort sei man sehr zufrieden mit der Qualität, betonte Zepig erneut im Hauptausschuss.

Hansefest Gardelegen

Gardelegen (dsd) Buntes Treiben auf dem Gardeleger Hansefest. Drei Tage lang erlebten die Gäste ein Programm auf vier Bühnen, Ständen mit allerlei Tand und vielen Angeboten für das leiblcihe Wohl.

  • Tolle Stimmung auf dem Holzmarkt. Dort schlug während des gesamten Wochenendes das Herz des Hansefestes. Foto: Willem Biermann

    Tolle Stimmung auf dem Holzmarkt. Dort schlug während des gesamten Wochenendes das Herz des ...

  • Tänzchentee sind immer wieder eine Gute-Laune-Garant. Die Jungs aus Bernburg spielten die Eröffnungsmucke auf dem Holzmarkt. Foto: Willem Biermann

    Tänzchentee sind immer wieder eine Gute-Laune-Garant. Die Jungs aus Bernburg spielten die Er...

  • Ottilie S. alias Otto Selau aus Tarnefitz mit einer Travestiesshow für Fans auf der Ascgbergbühne. Foto: Gesine Biermann

    Ottilie S. alias Otto Selau aus Tarnefitz mit einer Travestiesshow für Fans auf der Ascgberg...

  • Spektrum aus  Gardelegen rockte am Freitagabend auf dem Aschberg. Foto: Willem Biermann

    Spektrum aus Gardelegen rockte am Freitagabend auf dem Aschberg. Foto: Willem Biermann

  • Versiert: Nur wenige Schläge brauchte Bürgermeisterin Mandy Zepig fürs Anstechen des Freibierfasses. Foto: Willem Biermann

    Versiert: Nur wenige Schläge brauchte Bürgermeisterin Mandy Zepig fürs Anstechen d...

  • Faßbieranstich mit Bürgermeisterin Mandy Zepig. Foto: Willem Biermann

    Faßbieranstich mit Bürgermeisterin Mandy Zepig. Foto: Willem Biermann

  • Tänzchentee lockte am Freitagabend ein zahlreiches Publikum vor die Holzmarktbühne. Schon am frühen Abend herrschte gute Stimmung. Foto: Willem Biermann

    Tänzchentee lockte am Freitagabend ein zahlreiches Publikum vor die Holzmarktbühne. Sch...

  • Mit seiner mittelalterlichen Schmiede reiste Fynn Richter aus der Eifel an. Beim anfertigen einer keltischen Gürtelschließe holte er sich Hilfe aus dem Publikum. Foto: Doreen Schulze

    Mit seiner mittelalterlichen Schmiede reiste Fynn Richter aus der Eifel an. Beim anfertigen einer...

  • Anita Schmidt aus Klein Engersen fertigt beim Gatter-Weben eine Borte an. Foto: Doreen Schulze

    Anita Schmidt aus Klein Engersen fertigt beim Gatter-Weben eine Borte an. Foto: Doreen Schulze

  • Leon Maik Speckhals (l.) und weitere Jungen versuchten beim Enten-Angeln der Sparkasse ihr Glück. Wem es gelang, eine Ente am Haken zu bekommen, der erhielt einen Preis. Foto: Doreen Schulze

    Leon Maik Speckhals (l.) und weitere Jungen versuchten beim Enten-Angeln der Sparkasse ihr Gl...

  • Beim Entenangeln versuchten Kinder ihr Glück. Foto: Doreen Schulze

    Beim Entenangeln versuchten Kinder ihr Glück. Foto: Doreen Schulze

  • Bei Regen am Sonnabendnachmittag waren nur wenige Besucher in Feierlaune. Foto: Doreen Schulze

    Bei Regen am Sonnabendnachmittag waren nur wenige Besucher in Feierlaune. Foto: Doreen Schulze

  • Infos zum Uhu und weiteren Tieren und Pflanzen geben Hans-Reiner Langer und Cornell Rosner, Mitarbeiter des Naturparks Drömling. Foto: Doreen Schulze

    Infos zum Uhu und weiteren Tieren und Pflanzen geben Hans-Reiner Langer und Cornell Rosner, Mitar...

  • Regentropfen zum Trotz feierten Gardeleger und Gäste. Foto: Doreen Schulze

    Regentropfen zum Trotz feierten Gardeleger und Gäste. Foto: Doreen Schulze

  • Musikalische Grüße aus den Niederlanden brachten die deventer Hansesänger. Sie sangen unter anderem auch deutsche Seemannslieder. Foto: Doreen Schulze

    Musikalische Grüße aus den Niederlanden brachten die deventer Hansesänger. Sie san...

  • Thüringer Rostbratwurst und Co. Laden zur Stärkung ein. Foto: Doreen Schulze

    Thüringer Rostbratwurst und Co. Laden zur Stärkung ein. Foto: Doreen Schulze

  • Mit einem pinkfarbenen Mixgetränk, mit und ohne Alkohol, stoßen Annette Arnhold (r.) und Verena Schellhase auf ein gelungenes 20. Gardeleger Hansefest an. Foto: Doreen Schulze

    Mit einem pinkfarbenen Mixgetränk, mit und ohne Alkohol, stoßen Annette Arnhold (r.) un...

  • Ann-Marie Burde (links) und ihre Freundlin Jasmin Gebbert mit Leuchthüten und Kindercocktails vor der Venga-Venga-Bühne. Foto: Gesine Biermann

    Ann-Marie Burde (links) und ihre Freundlin Jasmin Gebbert mit Leuchthüten und Kindercocktail...

  • Familie Münzel aus Gardelegen hatte sich am Sonnabend ein schönes Plätzchen vor der Irischen Bühne gesucht - und alle rockten mit. Foto: Gesine Biermann

    Familie Münzel aus Gardelegen hatte sich am Sonnabend ein schönes Plätzchen vor de...

  • Juliane Rieger und Martin Schulz aus Bismark genossen den Sonnabendabend – unter anderem machten sie sich ein Sandbild. Foto: Gesine Biermann

    Juliane Rieger und Martin Schulz aus Bismark genossen den Sonnabendabend – unter anderem m...

  • Die Stoerenfryds machten Musik auf dem Mittelaltermarkt. Foto: Gesine Biermann

    Die Stoerenfryds machten Musik auf dem Mittelaltermarkt. Foto: Gesine Biermann

  • F.Misd machten  auf der Irischen  Bühne richtig Stimmung. Selbst anfänglich technische Probleme ließen ihre gute Laune nicht kippen. Foto: Gesine Biermann

    F.Misd machten auf der Irischen Bühne richtig Stimmung. Selbst anfänglich technische ...

  • Rolandtreffen beim Hasnsefest in Gardelegen. Foto: Mandy Zepig

    Rolandtreffen beim Hasnsefest in Gardelegen. Foto: Mandy Zepig

  • Roter Flauscheball grüßt Kinder auf der Straße. Foto;: Doreen Schulze

    Roter Flauscheball grüßt Kinder auf der Straße. Foto;: Doreen Schulze

  • Rolandtreffen beim Hansefest. Foto: Doreen Schulze

    Rolandtreffen beim Hansefest. Foto: Doreen Schulze

  • Rolandtreffen beim Hansefest: Martin Bajerski als Gardeleger Roland (Mitte) begrüßte den Roland aus Haldensleben (Yves Rösner, aus Plötzky, Wilfried Kiske und aus Calbe Saale , Heinrich Kuhnert. Sie kamen in Begleitung ihrer Frauen. Foto: Doreen Schulze

    Rolandtreffen beim Hansefest: Martin Bajerski als Gardeleger Roland (Mitte) begrüßte de...

  • "Rock Job - die Party fängt an", lautete das Motto der Bühnenshow am späten Sonnab...

  • "Rock Job - die Party fängt an". Foto: Doreen Schulze

  • Ein Tänzchen auf dem Straßenpflaster. Foto: Doreen Schulze

    Ein Tänzchen auf dem Straßenpflaster. Foto: Doreen Schulze

  • Dem Schmiedefeuer schadet der Regen nicht. Fasziniert schauen die Besucher in die Flammen. Foto: Doreen Schulze

    Dem Schmiedefeuer schadet der Regen nicht. Fasziniert schauen die Besucher in die Flammen. Foto: ...

Allerdings habe Agenturchef Christian Lübeck auch die Einladung zum Hauptausschuss nicht annehmen können. Nachdem er bei der jüngsten Sozialausschusssitzung nicht habe vorstellig werden können, weil er mit der Vorbereitung des Rostocker Weihnachtsmarktes beschäftigt gewesen sei, sei es dieses Mal der Greifswalder Weihnachtsmarkt, so Mandy Zepig.

Vertrag mit Agentur aus Rostock

In der Beschlussvorlage wurde der Rostocker Agentur ein Dreijahresvertrag zugesichert. Nach Kritik in den Fachausschüssen soll es nun ein Zweijahresvertag mit einer Verlängerungsoption werden. Damit könne sich Lübeck auch anfreunden, weniger aber nicht, denn er müsse Anschaffungen, wie Werbebanner und Absperranlagen, tätigen, gab Zepig den Inhalt eines Telefonates wieder. Kein Problem habe der Veranstalter mit der Bezeichnung Hansefest, obgleich er in seinem Konzept vorschlägt, einen zeitgemäßeren Namen zu finden.

Nicht abkehren könne Lübeck allerdings vom Veranstaltungstermin: nicht mehr am ersten August-Wochenende, sondern künftig am dritten September-Wochenende. Nach dem Tangermünder Burgfest – Ausrichter ist ebenfalls Lübeck – um eine „attraktive Tour für Schausteller, Imbiss- und Ausschankbetriebe und ambulante Marktkaufleute“ zu schaffen, heißt es im Konzept der Rostocker Agentur.

Qualitätssprung fürs Fest erwartet

„Ich sehe das aus vertraglicher Sicht“, erklärte Nico Macht (Gemischte Fraktion). Er habe in jedem der beiden Angebote etwas „Verstecktes“ gefunden. Bei der Rostocker Agentur seien es noch „einige Kosten, die die Stadt betreffen“, so Macht. Er habe Zweifel, ob das reichen wird. Bei Kopke seien es zuzüglich 7000 Euro, die er haben wolle. „Beide Konzepte sind nicht vergleichbar. Ich kann keinem zustimmen“, betonte Macht.

Wenn es keine Mehrheit für eine Variante gebe, „dann werden wir 2018 kein Stadtfest haben“, machte Zepig deutlich. „Wir brauchen in Gardelegen unbedingt das Hansefest“, forderte Linke-Fraktionschef Ralf Linow. Das sei man schließlich den Bürgern schuldig. Aber „wir brauchen einen Qualitätssprung, lasst uns neue Wege gehen“, so Linow weiter. Diesem Wunsch folgte der Hauptausschuss bei einer Gegenstimme von Nico Macht.

Termin kollidiert mit Altmark-Wiesn

Gast im Hauptausschuss war Stefan Wolf von den Wirtschaftsjunioren Altmark. Er wollte in der Einwohnerfragestunde zum Hansefest sprechen. Da das Thema auf der Tagesordnung der Sitzung stand, durfte er sich im Hauptausschuss nicht weiter äußern.

Nach der Sitzung erklärte Wolf, dass der neue Termin für das städtische Hansefest für die Wirtschaftsjunioren ein Problem sei. „Wir haben für das dritte September-Wochenende 2018 schon unsere zweite Altmark-Wiesn angemeldet. Und damit können wir das nun vergessen“, zeigte Wolf sich verärgert. Vorher sei noch keine Wies‘n-Zeit. Und später gebe es vielerorts Oktoberfeste. „Das sieht nicht gut aus für uns“, befürchtet Wolf.