1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Gardelegen
  6. >
  7. Neuer Mini-Supermarkt nach Konsum-Schließung: Sonntagsverkaufsverbot bedroht myEnso-Eröffnung

Wirtschaftsministerium greift ein Neuer Mini-Supermarkt in Letzlingen: Sonntagsverkaufsverbot gefährdet Nahversorgung

In Letzlingen soll es dank eines Tante-Enso-Ladens wieder eine Einkaufsmöglichkeit geben. Doch nun mischt sich Sachsen-Anhalts Wirtschaftsministerium ein und sieht die Seelen der Dorfbewohner in Gefahr.

Von Gesine Biermann Aktualisiert: 19.02.2024, 10:20
Ein Tante-Enso-Laden soll die Versorgung in Letzlingen absichern. Das Landesverwaltungsamt sieht aber die "seelische Erhebung" der Letzlinger gefährdet.
Ein Tante-Enso-Laden soll die Versorgung in Letzlingen absichern. Das Landesverwaltungsamt sieht aber die "seelische Erhebung" der Letzlinger gefährdet. Symbolfoto: Myenso

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Letzlingen/Magdeburg - Vor einem halben Jahr verkündete Ortsbürgermeister Thomas Genz die frohe Kunde: „Tante Enso kommt nach Letzlingen.“ Der Mini-Supermarkt wird in dem 1400-Seelen-Dorf mit angrenzendem großen Truppenübungsplatz der Bundeswehr heiß herbeigesehnt. Seit die Konsum-Kaufhalle 2018 schließen musste, gibt es dort keine Einkaufsmöglichkeit mehr. Doch nun scheint das Projekt in Gefahr, weil das Landeswirtschaftsministerium die „seelische Erhebung“ der Altmärker durch die Einkaufsmöglichkeit gefährdet sieht.