Köckte l Staub, Staub, Staub – das gab am Sonntag in Köckte schwarze Füße, nicht nur für die Teilnehmer am Schaupflügen, sondern auch für die Zuschauer. Aber das störte vermutlich niemanden der zahlreichen Besucher. Herrliches Spätsommerwetter, blauer Himmel und eine tiefenentspannte Partyatmosphäre kennzeichneten das nunmehr neunte Köckter Erntedankfest auf der Festwiese am Ortseingang.

Zahlreiche Besucher waren der Einladung des VdgB Köckte, des Vereines der gegenseitigen Bauernhilfe, gefolgt. Und angesichts der vielen Oldtimer-Trecker war in den Wettkampfpausen Fachsimpeln angesagt. Ansonsten zogen die Treckerfahrer mit ihren Gefährten konzentriert ihre Furchen. Mit dabei war der elfjährige Paul Badura aus Köckte, übrigens schon zum dritten Mal. Zu den jüngsten Treckerfahrern gehörte auch Johannes Wotapek aus Winterfeld. Der Elfjährige war zum zweiten Mal in Köckte am Start.

Erlös für die Kita

Das Köckter Schaupflügen hatte vor neun Jahren Gerhard Stöwesandt ins Leben gerufen. „Das war quasi von Winterfeld nach Köckte rübergeschwappt“, erzählte der 79-Jährige, der heute Ehrenvorsitzender des VdgB Köckte ist. Zwölfmal sei er beim Oldtimerpflügen in Winterfeld dabei gewesen und habe jedes mal einen ersten oder zweiten Platz erreicht. 2016 sei er sogar Deutscher Meister im Oldtimerpflügen geworden. „Wenn es am schönsten ist, dann soll man aufhören“, erzählte Stöwesandt und lachte. Nunmehr sei er eben immer als Zuschauer dabei. Denn auch die Organisation des Köckter Schaupflügens hat die junge Generation übernommen mit Christoph Polzin und Eric Thieme.

Bilder

Die jüngsten Besucher konnten sich am Sonntag in einem Strohballenlabyrinth oder auf der Hüpfburg austoben. Angeboten wurden auch Treckerrundfahrten über das Fest- und weitläufige Wettkampfgelände. Zum Programm gehörten unter anderem eine Tombola mit vielen Sachpreisen, eine Holzauktion, gesponsert von der Holz-Firma Koch, und ein Wettbewerb um die schwerste Kartoffel. In diesem Jahr gingen die drei ersten Preise an Familie Lehnert aus Wernitz.

Köckter Kita als Standbetreiber

Die Köckter Frauen hatten für ein überaus reich gedecktes Kuchenbüfett gesorgt. Die „Wir-AG“ der Köckter Kita Abenteuerland war mit einem Stand vertreten und verkaufte selbst angefertigte Deko-Artikel zugunsten der Kita. Dort soll der Bewegungsraum erneuert werden. Und dafür wünschen sich die Kinder Kletterwände. Das Schaupflügen selbst fand in zwei Durchgängen statt – einmal am Vormittag und am Nachmittag. Nach der Siegerehrung klang das Köckter Erntedankfest in geselliger Runde aus.