Gardelegen l Sie ist eine Englische Bulldogge und erst drei Jahre alt. Da ist ein Hund normalerweise voller Kraft, Energie und Lebensfreude. Doch das alles trifft auf Jenna nicht zu. Sie hatte es bisher in ihrem Leben nicht leicht.

Von lebenswert konnte nicht die Rede sein, berichtet Gisela Kürten vom Tierschutzverein Gardelegen. „Wir haben sie vor einigen Wochen in sehr schlechtem Zustand übernommen“, berichtet sie immer noch erschüttert, „Jenna war extrem abgemagert, voller Parasiten, und es stellte sich schnell heraus, dass sie einige gesundheitliche Baustellen hat.“

Erste Kostendeckung dank Preisgeld

Vordringlich seien es die Kniegelenke, die beiderseits dringend operiert werden müssten. Zurzeit bekommt Jenna laut Kürten Schmerzmittel, damit sie wenigstens etwas laufen kann, aber die notwendigen Operationen sind alternativlos. Es gebe keine andere Chance auf Heilung. „Ansonsten müsste sie eingeschläfert werden, was uns bei dieser jungen, tapferen und lieben Hündin unerträglich wäre“, ist die Tierschützerin erschüttert.

Die Kosten belaufen sich auf 4.000 bis 5.000 Euro. Das ist eine Summe, die der Tierschutzverein allein nicht stemmen kann. Der Grundstock sei aber schon gelegt, berichtet Kürten. Der Tierschutzverein Gardelegen hat anlässlich des Welttierschutztages durch das sachsen-anhaltinische Landesministerium für Umwelt und Landwirtschaft für seine Jugendarbeit einen zweiten Preis bekommen, der mit 1150 Euro dotiert ist.

Das Preisgeld soll nun den Grundstock für die Operationen bilden. Die restliche Summe hoffen die Tierschützer durch Spenden zusammenzubekommen, die aus diesem Grund die Bevölkerung um Mithilfe bitten. Wer etwas für Jenna geben möchte, kann seinen Obolus auf das eingerichtete Spendenkonto einzahlen oder überweisen: DE 54 810 55555 02000 20889, Verwendungszweck „Jenna.

Jedermanns Liebling

Außerdem suchen die Tierfreunde eine Pflegestelle für Jenna, die natürlich, so Kürten, auch gern eine Lebensstelle sein kann. Denn Jenna sei eine ganz liebe, verschmuste und menschenbezogene Hündin. „Sie ist eine richtig coole Socke, die die Chance auf ein zweites, besseres Leben mehr als verdient hat“, fasst Kürten zusammen.

Als sie im Tierheim ankam, sei sie sehr traurig, verstört und durch die ständigen Schmerzen gezeichnet gewesen. Mittlerweile sei sie richtig aufgeblüht. „Sie ist Everybody‘s Darling, unser kleiner Sonnenschein.“ Mit anderen Hunden sei sie verträglich. Sie wäre bei einem ruhigen Ersthund auch als Zweithund geeignet. Wer Jenna aufnehmen möchte, kann sich jederzeit im Tierheim melden, Telefon 03907/71 51 05, oder sich auch mit Gisela Kürten persönlich in Verbindung setzten, Telefon 0152/59 40 49 84.