Noch ausgebremst

Wann können neue Photovoltaikanlagen in Gardelegen endlich gebaut werden?

Von vielen potenziellen Investoren wird es offenbar sehnsüchtig erwartet, das Konzept für den Bau von Photovoltaikanlagen im Bereich der Einheitsgemeinde Gardelegen. Das soll nämlich konkret regeln, wo gebaut werden darf und wo nicht. Dazu liegen in der Verwaltung bereits über 60 Anträge vorerst noch auf Eis.

Von Cornelia Ahlfeld 29.09.2022, 18:00
Über 60 Anträge für Photovoltaikanlagen liegen in der Gardelegener Stadtverwaltung vor.
Über 60 Anträge für Photovoltaikanlagen liegen in der Gardelegener Stadtverwaltung vor. IMAGO/Christian Ender

Gardelegen - „Gesamträumliches Planungskonzept für Photovoltaikfreiflächen der Einheitsgemeinde Hansestadt Gardelegen“ ist der Titel des Konzeptentwurfes. Damit will die Stadt ein Instrument in der Hand haben, um den Bau solcher Anlagen hinsichtlich der möglichen Flächen zu steuern. Die Stadt hatte mit der Erarbeitung des Konzeptes ein externes Fachbüro beauftragt. Etwa ein Jahr hat es gedauert – vom Beschluss des Stadtrates für die Erstellung des Konzeptes bis hin zu Entwurfserarbeitung. Knapp 40 Seiten umfasst das Konzept, das im Mai öffentlich vorgestellt wurde.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.