Ferchland l Auch wenn es aktuell noch nicht nach Winter und Eis aussieht, laufen die Vorbereitungen für die 32. Auflage dieser beliebten Veranstaltung bereits auf Hochtouren. „Wir wollen in diesem Jahr etwas mehr für die Zuschauer tun“, so Organisator Henry Stielau. Deshalb geht es bereits um 11 Uhr mit den Original Fienerländer Musikanten aus Tucheim los. Henry Stielau: „Am See wird ein großes und beheiztes Festzelt aufgestellt, so dass hoffentlich niemand frieren muss.“

Der Umzug der Eisbader durch das Dorf, vom Elbehaus zum Feuerlöschteich, startet wie immer um 13.30 Uhr. Mit dabei wird auch wieder der Fanfarenzug aus Lüderitz sein. Das Eisbaden beginnt um 14 Uhr. Anschließend geht es im Zelt mit Musik weiter. „Gegen 18 Uhr wird unser Badesee im Mittelpunkt einer Lasershow stehen, und dann wird auch gleich ein Feuerwerk gezündet. Geplant ist, die Party danach im Zelt fortzusetzen“, blickt Henry Stielau schon einmal voraus.

Ob der Feuerlöschteich am 26. Januar mit Eis überzogen sein wird, steht noch in den Sternen. Das wäre aber für die Veranstalter kein Problem, denn es gab schon ein paar Jahre ohne Eis auf dem Feuerlöschteich. Die stärkste Eisdecke war immerhin mal 45 Zentimeter dick.

Badeteilnehmer aus ganz Deutschland

Die Teilnehmer an diesem Event kommen aus ganz Deutschland. Im vergangenen Jahr waren es 149 Teilnehmer aus 26 Vereinen. Rund 700 Zuschauer hatten das Spektakel beobachtet. Mal sehen, ob diese Zahlen im Jahr 2019 getoppt werden können.

Die Eisbader werden wieder mit lustigen Kostüm-Ideen erfreuen. Überwacht wird das Eisbaden von Tauchern der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG).

Schwimmer werden gut überwacht

Bei allem Spaß und Vergnügen, das die Besucher haben werden, sollte auch darauf geachtet werden, dass der Müll richtig entsorgt wird, um Verletzungen zu vermeiden.

Die gastronomische Versorgung wird durch Betriebe und Vereine gewährleistet. Auch die Ortsfeuerwehr Ferchland wird wieder unterstützen.