Zeitplan, 1. Etappe

12 Uhr: Expo Tour, Ebereschenhof / Harmoniestraße

12 Uhr: „kinder+Sport mini tour“ Fahrrad-Erlebniswelt, Ebereschenhof/Harmoniestr.

13 Uhr: Ride Tour - Zieldurchfahrt

15.15 Uhr: „kinder+Sport mini tour“ Bike-Parade, Harzstraße

16 Uhr: Beginn der Live-Übertragung in der ARD

16 Uhr: „kinder+Sport mini tour“ Laufradrennen, Harzstraße/Harmoniestraße

ca. 17.18 Uhr: Elite Zielankunft Derenburger Straße/Harzstr.

ca. 17.40 Uhr: Siegerehrung Harzstraße/Harmoniestraße

Quellen: Deutschland Tour, Stadtverwaltung Halberstadt

Halberstadt l Es ist laut Veranstalter das größte Radsportereignis in Deutschland: die Deutschland Tour. Das Profirennen über vier Etappen vereint die absolute Weltelite. „Es ist die Crème de la Crème am Start“, verspricht Tour-Pressesprecher Stefan Flessner und zitiert gern einen Fernsehreporter, der bei einem Zielsprint der jüngsten Auflage verzückt ausrief: „Bei der Tour de France ist auch nicht mehr los!“

Das weckt große Erwartungen auch an Halberstadt, den ersten Etappenort der Neuauflage, die in diesem Jahr unter einem besonderen Vorzeichen steht. „Wir wollten die Tour ins Herz Deutschlands bringen - 30 Jahre nach der Wende. Das haben wir mit unserer Rennstrecke geschafft“, zeigt sich Deutschland-Tour-Projektleiter Matthias Pietsch zufrieden. Zudem freue er sich, dass sich Halberstadt als Zielort bereit erklärt hat. „Die Stadt hat sehr schnell erkannt, welche Chance das mit sich bringt. Die Tour wird live in der ARD übertragen“, so Pietsch. „Bei uns ist die Weltelite am Start. Hier wird absoluter Spitzensport geboten“, betont er.

Bei so vielen Superlativen hält sich auch Beate Grebe, Chefin der Halberstädter Wohnungsgesellschaft GmbH (HaWoGe), nicht zurück: In Deutschlands schönstem, barrierefreien Indoor-Spielplatz - dem HaWoGe-Spielemagazin - wird das Pressezentrum für die erste Etappe der Tour eingerichtet. „Wir freuen uns, dieses herausragende sportliche Event in unserer Stadt zu unterstützen“, so die HaWoGe-Chefin.

Halberstadt springt für Wernigerode ein

Unterstützt wird das Rennen vom Land Sachsen-Anhalt. Für Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) eine Selbstverständlichkeit: „Wir sind ein gastfreundliches, sportbegeistertes Land und stolz, dass diese Tour das wunderbare Halberstadt in den Fokus der Öffentlichkeit rücken wird.“ Er dankte besonders Oberbürgermeister Andreas Henke (Die Linke), der nach der Absage von Wernigerode an die Tour schnell reagiert hatte: „Viele freuen sich mit uns. Wir haben es als Chance gesehen. Für mich ist es ein sportlicher Ritterschlag, als Etappenziel ausgewählt worden zu sein.“

Auch wenn das Organisieren und Absichern einer solchen Radsportveranstaltung eine große logistische Herausforderung für die Stadtverwaltung sei, sei er den Fraktionsvorsitzenden des Stadtrates sehr dankbar für ihre Entscheidung. „Sie haben sofort und ohne Stadtratsbeschluss gesagt: ,Ja, wir machen das.‘“

Bereits vor dem Finale des Profirennens erwartet die Besucher in Halberstadt ein buntes Programm rund um das Zielgebiet am HaWoGe-Spielemagazin zwischen Harmoniestraße, Ebereschenhof und Harzstraße.