Deersheim l Die Diebe waren Experten. Sie wussten ganz genau, wonach sie suchten und wie man es anstellt. Statt der ursprünglich vermeldeten 43 Wechselrichter wurden in der Nacht zum Sonnabend, 8. August, sogar 52 dieser Geräte aus dem Deersheimer Gewerbegebiet Am Steinbach gestohlen. Das wurde gestern festgestellt. Nicht irgendwelche Wechselrichter, sondern ganz gezielt von der dänischen Marke Danfoss das Modell Triple Lynx Pro, das heute nicht mehr produziert wird.

Geräte anderer Marken haben die Täter hängen lassen. Die gestohlenen Danfoss-Geräte befanden sich an sechs Stellen des weitläufigen Solarkraftwerks. Wechselrichter wandeln den in den Solarzellen erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom um, der dann ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden kann.

Betriebsführer geht von Auftragsdiebstahl aus

Max Walter ist überzeugt, dass es sich um einen Auftragsdiebstahl handelte. Er ist der technische Betriebsführer des Deersheimer Solarparks, der von der Sunfarming GmbH in Erkner bei Berlin betrieben wird.

Festgestellt wurde der Diebstahl am Sonnabendvormittag. Regelmäßig schaut ein in Deersheim wohnender Betreuer vor Ort nach dem Rechten. Vor der Tat zuletzt am Freitagabend gegen 21 Uhr. „Da war noch alles in Ordnung“, berichtete gestern Walter im Volksstimme-Gespräch. Als am Sonnabendmorgen in der Zentrale in Erkner bei der Datenübertragung festgestellt wurde, dass Wechselrichter nicht angesprungen waren, wurde der Deersheimer um eine zusätzliche Kontrolle gebeten. Dabei entdeckte er das Dilemma.

Nach Polizeiangaben drangen die Täter gewaltsam von der Rückseite in den Solarpark ein, indem sie mit Hilfe eines Werkzeugs den Metallzaun öffneten. Dabei hatten sie es vermieden, die Alarmdrähte durchzutrennen, wodurch also kein unmittelbarer Alarm auslöst wurde. Nach dem Diebstahl flüchteten die Unbekannten über Feldwege in Richtung der Landesstraße, die Hessen und Deersheim verbindet.

Täter müssen Geräusche verursacht haben

Max Walter geht fest davon aus, dass die Tat im Schutz der Dunkelheit ausgeführt wurde. Selbst wenn der Solarpark im Gewerbegebiet und damit außerhalb der Wohnbebauung liegt, wären der notwendige Transporter, aber auch Geräusche von Akkuschraubern, um die Wechselrichter von ihren Verankerungsplatten zu lösen, sehr wahrscheinlich aufgefallen.

Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf, konnte am Sonnabend zahlreiche Spuren sichern. Anschließend durften Sunfarming-Mitarbeiter erste Sicherungen und Reparaturen vornehmen, was bis gestern andauerte. Die Wechselrichter werden demnächst ersetzt.

Die Wechselrichter Danfoss Triple Lynx Pro stehen seit Anfang 2019 verstärkt im Fokus von Dieben, stellte der technische Betriebsführer fest.

Geräte sind begehrtes Diebesgut

Aber auch generell sind Wechselrichter ein begehrtes Diebesgut. Ein Gerät kostet in der Anschaffung immerhin bis zu 2500 Euro. Demgegenüber hat der Diebstahl von Solarmodulen etwas nachgelassen. Walter führt das auf die gesunkenen Preise zurück, die in den letzten Jahren auf etwa ein Viertel fielen und jetzt nur noch 60 Euro kosten.

Sunfarming, ein international tätiges Unternehmen, betreibt zahlreiche Solaranlagen. Max Walter nannte für Deutschland eine Gesamtleistung von 340 Megawatt.

In der Stadt Osterwieck gibt es bisher zwei Solarkraftwerke. Das erste entstand 2011 im Osterwiecker Industriegebiet, das zweite ein Jahr später im Deersheimer Gewerbegebiet. In Deersheim wurde der Solarpark geplant und gebaut, weil die Besiedlung des Gewerbegebietes seit der Erschließung 1993 nie richtig in die Gänge gekommen war.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Tat im Deersheimer Solarpark oder zu den Tätern machen können. Hinweise nimmt das Polizeirevier Harz unter Telefon (0 39 41) 674-293 entgegen.