Ballenstedt l Ermittlungserfolg für die Polizei im Harz: Die Beamten haben den Schützen, der vor gut einer Woche in Ballenstedt (Landkreis Harz) mit einem Luftgewehr auf eine Frau geschossen und sie am Ohr getroffen hat, ermittelt. Dabei hat es eine handfeste Überraschung gegeben: Beim Täter handelt es sich nach Volksstimme-Informationen um den Ex-Partner der 44-Jährigen.

Die Frau hatte zunächst versucht, den Verdacht auf Jugendliche zu lenken. Diese Version brach im Zuge der polizeilichen Ermittlungen wie ein Kartenhaus zusammen.

Die Frau war am 30. August im Umfeld der Ballenstedter Gegensteine mit einem Luftgewehr beschossen worden. Ein Diabolo-Geschoss traf die Harzgeröderin im Ohr, verursachte starke Blutungen und musste im Klinikum operativ aus dem Gehörgang entfernt werden.

Die Polizei nahm Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung auf. Dabei versuchte das Opfer, den Verdacht in eine falsche Richtung zu lenken. So brachte die 44-Jährige gegenüber den Ermittlern ein älteres Pärchen ins Spiel und gab an, dass diese Zeugen von Jugendlichen berichtet hätten, die mit einem Luftgewehr hantiert hätten. Die Polizei startete daraufhin eine öffentliche Zeugensuche.

Parallel dazu konnten die Kripobeamten bei weiteren Ermittlungen die tatsächlichen Zusammenhänge erhellen. Dabei rückte der Ex-Partner der Frau, ein 53 Jahre alter Ballenstedter, in den Fokus. Weitere Details zu den Ermittlungen gibt es in der aktuellen E-Paper-Ausgabe.