Haldensleben (vs) l In der Börde gibt es einen dritten Corona-Fall. Das hat der Landkreis Börde gestern bestätigt. Es handelt sich dabei um einen Mann. Wo der Fall aufgetreten ist, teilte die Kreisverwaltung nicht mit. Der Patient befinde sich nun in häuslicher Quarantäne, hieß es in einer Mitteilung. Zu Gerüchten über Schulschließungen in Haldensleben machte der Landkreis gestern Abend keine Angaben.

Abgesagt wurden auch gestern wieder zahlreiche Veranstaltungen im Landkreis. Grundsätzlich verboten sind laut Anweisung des Landes Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern. Bei solchen mit weniger als 1000 Besuchern sollen die Gesundheitsämter des Kreises ein wachsames Auge drauf haben, bei mehr als 500 Besuchern soll restriktiv vorgegangen werden. Davon gibt es in der Region in den kommenden Wochen nicht viele, ob sie stattfinden werden, ist bei einigen noch offen. Viele Veranstalter warten noch auf Aussagen des Kreises, wie zu verfahren ist.

Suche nach Ersatzterminen

Einige Absagen gibt es bereits. So hat die Stadt Haldensleben gestern alle Veranstaltungen in der Kulturfabrik bis zum 10. April gecancelt. Die Stadtverwaltung bemühe sich jedoch um Ersatztermine, teilte Stadtsprecher Lutz Zimmermann mit. Sollte dies nicht gelingen, werde der Eintrittspreis erstattet, versicherte er. Über weitere Veranstaltungsabsagen werde in der kommenden Woche entschieden, so der Stadtsprecher.

Auch in Oschersleben gibt es Absagen: Der inoffizielle Saisonauftakt in der Oschersleber Motorsport-Arena, der Autofrühling am 29. März mit mehreren tausend erwarteten Besuchern, wird nicht stattfinden.

Abgesagt ist auch die Kinderkleiderbörse in Meitzendorf und der für Sonnabend geplante „Orientierungstag der Berufe“ an der Gemeinschaftsschule Barleben. Die Jugenddisco „Barleben Beatz“ wird verschoben. Auch für das Frauentagskabarett mit Peter Vollmer am kommenden Donnerstagin Oschersleben wurde mit dem 4. September ein Termin nach dem erhofften Ende der Corona-Epidemie gefunden.

An Plänen festhalten

Andere Veranstalter halten nach derzeitigem Stand noch an ihren Plänen fest. Der für den heutigen Freitag vorgesehene Abend unter dem Titel „Gaunertricks und Jazzmusik“ im Wolmirstedter Schlosskeller findet statt. Auch das Kurhaus Flechtingen, das am Sonnabend Schauspielerin Claudia Michelsen zur Lesung erwartet, will Besucher empfangen. Die Schauspielerin wolle kommen, heißt es aus dem Kulturhaus, und weiter: Seitens des Gesundheitsamtes habe es nur Empfehlungen gegeben, Anweisungen lägen nicht vor.

Auch die Ü-30-Party in der Haldensleber Ohrelandhalle am Sonnabend wird laut Veranstalter stattfinden. Es werden etwa 500 Leute erwartet. Gleiches gilt für Ü-30-Party in Oschersleben eine Woche später.

Auf fehlende Direktiven aus der Kreisverwaltung verwiesen mehrere Veranstalter aus der Gemeinde Obere Aller. Die Veranstaltungen dort sind von überschaubarer Größe, maximal 100 Besucher werden erwartet. Sie sollen stattfinden.

Am Montag entscheiden

Größeren Zuschauerzuspruch dürfte Carsten Stahls Anti-Mobbing-Veranstaltung in Haldensleben haben. Die Veranstaltung steht allerdings unter keinem guten Stern. Der erste geplante Auftritt vor Schülern in der Ohrelandhalle im Dezember wurde wegen pädagogischer Bedenken von Schulleitern abgesagt. Jetzt soll der Berliner Coach auf private Initiative am 25. März in die Börde geholt werden. Rund 850 Karten stehen zum Verkauf. Rund 60 Prozent seien bereits verkauft, sagt Mit-Veranstalter Henning Schneider. Wie es weitergeht? Seine Mitstreiter und er wollen sich am Montag treffen und – nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt – eine Entscheidung treffen. Möglicherweise droht Carsten Stahl also eine weitere Absage aus Haldensleben.