Schrotkugel ist noch im Tier

Angeschossener Wanderfalke im Drömling soll wieder in die Freiheit

Die Schrotkugel steckt noch immer im Wanderfalken. Ein Tierquäler hatte bei Zielitz auf das junge Vogelweibchen geschossen. Hat der Greifvogel sich im Drömling von den schweren Verletzungen erholt und wird er genug Kraft haben, um in Freiheit jagen zu können? Ranger Thomas Klöber wagt den Versuch.

Von Anett Roisch Aktualisiert: 16.09.2022, 15:47
Behutsam holt Thomas Klöber mit einem Handschuh ausgestattet den jungen Wanderfalken aus der Transportkiste.
Behutsam holt Thomas Klöber mit einem Handschuh ausgestattet den jungen Wanderfalken aus der Transportkiste. Foto: Anett Roisch

Kämkerhorst/Mannhausen - Der große Tag mit der Chance auf Freiheit ist für das junge Wanderfalkenweibchen gekommen. Gespannt ist auch Thomas Klöber, Mitarbeiter der Biosphärenreservatsverwaltung Drömling, ob der Greifvogel genug Mut und auch die Kraft hat, in die Freiheit zu fliegen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.