Havelberg l Der Countdown läuft. Nur noch vier Türchen müssen im Havelberger Adventskalender geöffnet werden, dann ist der Heilige Abend da. Am Montag wurde Türchen Nummer 19 geöffnet. Es war das Tor zum Jugendzentrum Juze, hinter dem auf dem Hof bereits ein wärmendes Feuer brannte um im großen Kreis Bänke aufgestellt waren. Weihnachtsmann und Weihnachtswichtel luden die große Gästeschar zunächst wieder zum Singen ein. Für die Esel gab es sogar einen Anbindeplatz, so dass sie dieses Mal die ganze Zeit mit dabei bleiben konnten. Für eine große Schüssel Möhren war ebenfalls gesorgt.

Brigitte Streuer und Simone Buchholz erzählten die Geschichte von der kleinen Hexe und dem Raben Abraxas. Der Hexe wollte es mit ihren erst 127 Jahren einfach noch nicht gelingen wollte, Schnee zu zaubern. Stattdessen schneite es weiße Mäuse, Frösche und Buttermilch. An der Kaffeetafel gab es im Anschluss Waffeln und Plätzchen und wer wollte, konnte mit der Modelleisenbahn spielen.

Gern beim Adventskalender dabei ist Karin Schulze, die mit ihren Enkeln Leon, Merle und Caroline kaum einen Termin verpasst. Dabei gehen sie oft auch vom Rathaus aus zu den Gastgebern. „Das ist doch mit am schönsten und macht Spaß, außerdem ist es gut, an der frischen Luft zu sein.“ Das sieht auch Annette Neumann so, die mit ihrer Enkelin Charlotte viele Türchen des Adventskalenders mit öffnet. „Im vorigen Jahr waren wir erstmals mit dabei, da hatte sie das richtige Alter, damit anzufangen.“ Auch am heutigen Dienstag ist wieder um 17 Uhr Treff mit dem Weihnachtsmann und den drei Eseln Blümchen, Ole und Hotte am Rathaus. Von dort geht es zum Optikhaus Bernhardt.