Schollene l Deshalb hat er den Staffelstab jetzt weitergegeben an Benjamin Kirchner.Der Neue an der Spitze des SV Blau-Weiß kennt sich bestens aus, war Benjamin Kirchner in der zurückliegenden Legislatur doch bereits Stellvertreter von Jörg Wartke. Er freut sich über das ihm mit der einstimmigen Wahl geschenkte Vertrauen, „wir werden alle an einem Strang ziehen“.

Sein Stellvertreter ist nun Mario Neumann, Kassenwart bleibt Martin Ruschka, Geschäftsführerin Jana Schäfer, Pressewart Lars Bendlin, Frauenwart Ivonne Graff, Sport- und Turnwart Gunnar Berg und Jugendwart Marco Graff. Und auch Jörg Wartke bleibt dem Vorstand treu – als Mitgliederwart. Er ist auch Mannschaftsbetreuer des Fußballteams. Über deren zurückliegende Saison in der Kreisliga und die aktuelle Position sprach Mario Neumann: Die letzte Saison hat der Verein auf Platz 9 abgeschlossen. David Kersten war Torschützenkönig mit 15 Treffern gefolgt von Michael Lüdemann (11) und Glenn Grohs (6). Höhepunkt war das Erreichen des Kreispokal-Halbfinales – erst im Elf-Meter-Schießen scheiterten die Blau-Weißen gegen Weiß-Blau Stendal. In der laufenden Saison steht Schollene nach 14 Spielen auf Platz 7. Glenn Grohs für mit acht Treffern die Torschützenliste an. Steffen Ballschulat, Wesley Morling und Jan Schindler haben die meisten Einsatzminuten. 23 Spieler stehen dem Trainergespann Marco Graff/Mario Neumann zur Verfügung.

165 Mitglieder

Die Schollener sind nicht nur im Fußball aktiv, sondern auch im Judo, Kegeln, Frauensport und Badminton. Insgesamt hat der Verein 165 Mitglieder - etwas weniger als im Jahr zuvor.

Um die Bedingungen zu verbessern, hat Blau-Weiß im vergangenen Jahr investiert und zugepackt: Die Abteilung Badminton bekam einen neuen Schrank. Bei der Reparatur des Daches der Kegelbahn packten die Sportler zu und führten kleinere Reparaturen durch, Benjamin Kirchner reinigte die Dachrinne. Nach Sturmtief „Xavier“ beräumten die Sportler den Fußballplatz von Ästen und auch den Zaun mussten sie reparieren.

Dass die Mitgliederzahl bei den Kindern nachlässt, bedauern die Erwachsenen. Und sie danken den Eltern, die ihren Kindern das Training und die Spiele in Spielgemeinschaften mit Klietz und Schönhausen ermöglichen – damit ist viel Fahrerei verbunden.

Kindersportgruppe geplant

Geplant ist, in der Turnhalle ein Kinderturnen anzubieten. Die Eltern wollen die Anleitung und Betreuung der Steppkes übernehmen.

Jörg Wartke hatte seinen Rechenschaftsbericht mit dem Dank an die Sponsoren abgeschlossen. Und mit dem Wunsch, dass der Sportverein wieder – bestenfalls auch mit noch mehr Helfern – den Heimatverein bei der Vorbereitung des Weihnachtsmarktes unterstützt.