1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Klötze
  6. >
  7. Großinvestition in Wenze: Bürger ergreifen die Eigeninitiative

Großinvestition in Wenze Bürger ergreifen die Eigeninitiative

Die Wenzer haben eine Arbeitsgruppe zur Rettung und Sanierung der Dorfkirche gegründet. Seit fünf Jahren ist der Glockenturm mit starken Holzbalken abgesperrt.

Von Henning Lehmann 11.03.2024, 17:08
In Wenze hat sich eine Arbeitsgruppe zur Sanierung der Dorfkirche gebildet. Germer Lilje (2.v.l.) und die Männer suchen nach Lösungen, damit das historische Bauwerk saniert und auch voll genutzt werden kann.
In Wenze hat sich eine Arbeitsgruppe zur Sanierung der Dorfkirche gebildet. Germer Lilje (2.v.l.) und die Männer suchen nach Lösungen, damit das historische Bauwerk saniert und auch voll genutzt werden kann. Fotos: Henning Lehmann

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Wenze. - Zwölf dicke Holzbalken stützen seit Dezember 2019 den Kirchturm von Wenze an drei Seiten ab. Ein Zustand, den die Einwohner so schnell wie möglich ändern wollen. „Es muss endlich etwas passieren“, sagt Germer Lilje vom Arbeitsgruppe zur Rettung der Dorfkirche. Kürzlich hatte er gemeinsam mit Ortsbürgermeister Marco Wille weitere Frauen und Männer aus dem Ort zu einem Treffen eingeladen, um zu besprechen, wie es mit dem Baudenkmal weitergehen soll. Denn der Zustand des 1736 erbauten Kirchturms und des 1768 errichteten Kirchenschiffs bereitet den Wenzern Sorgen.