Gehrendorf l Ein Großaufgebot von Einsatzkräften der Feuerwehren aus der nördlichen Einheitsgemeinde Oebisfelde-Weferlingen gelang es am Donnerstag ein an einer Scheune angrenzendes Wohnhaus vor der Vernichtung zu bewahren. Die Scheune brannte nieder.

Dank der umfassenden Alarmierung kurz nach 16 Uhr durch die Einsatzleitstelle waren schnell viele Feuerwehrkameraden am Brandort. Dort schlugen die Flammen bereits aus dem Dachstuhl, angefacht durch 5000 Liter brennendes Heizöl, wie Einsatzleiter Frank Hartwig von der Wehr Oebisfelde Auskunft gab. Das Vollfeuer war gegen 17.30 Uhr unter Kontrolle.

Auf der Anfahrt verunglückte die Besatzung des Oebisfelder Drehleiterwagens noch auf der Magdeburger Straße der Stadt. Das Einsatzfahrzeug kippte im Grünstreifen auf die Seite und rutschte in einen Kleingarten. Ein Feuerwehrmann musste verletzt ins Krankenhaus transportiert werden.

Bilder

Über Ursachen des Brandes, die Schadenshöhe und die Gründe für den Unfall gab es bis zum Redaktionsschluss keine Erkenntnisse.