Magdeburg l Seitdem der vormals öffentliche Parkplatz an der Listemannstraße im Dezember 2018 von der Stadt Magdeburg verkauft worden war, hatte es dort immer wieder Ärger gegeben. Vor allem Besucher des nahegelegenen Opernhauses landeten regelmäßig am Haken eines Abschleppers und erlebten nach dem Konzertgenuss eine böse Überraschung, als sie ihr Auto vergeblich suchten.

Mehrfach berichtete die Volksstimme über die Situation, das Theater wies auf seiner Website daraufhin, dass dort nicht geparkt werden darf. Die schlechte Ausschilderung, die abends im Dunkeln kaum zu erkennen sei, wurde von den Betroffenen als Grund für ihren Fehler angeführt.

Zaun vermutlich beste Lösung

Nachdem es zuletzt sogar zu Handgreiflichkeiten zwischen Falschparkern und Abschleppern gekommen war, hatte der Eigentümer, ein Tochterunternehmen der Getec-Gruppe, bereits angedeutet, dass ein Zaun die beste Lösung sei, um künftig Konflikte zu vermeiden. Dieser wurde am Freitag nun tatsächlich installiert. Dadurch fallen allerdings auch jene Stellplätze entlang der Listemannstraße weg, die bislang kostenfrei genutzt werden konnten.

Die Stadt Magdeburg hatte das Grundstück als Teil der Ostseite des Universitätsplatzes verkauft, die von dem Magdeburger Unternehmen in naher Zukunft unter dem Namen „Uni-Arkaden“ entwickelt werden soll. 2018 war dazu ein Gestaltungswettbewerb durchgeführt worden. Voraussichtlich in diesem Jahr soll der Bauantrag eingereicht werden. Bis zum Baustart bleibt der Parkplatz noch und bietet Platz für Mieter eines Stellplatzes.